10.08.08 – 9. Tag

Linderhof – Hörndlhütte

Das Frühstücksbuffet in Füssen war ja schon riesig, aber das was hier aufgetischt wurde, ist noch um Einiges besser. Auch wenn ich leicht under-dressed wirke scheue ich mich nicht mehrmals einen Abstecher ans Buffet zu machen. Ich glaube ich habe noch nie in meinem leben 40 Minuten gefrühstückt. Nach dem Bezahlen der Unterkunft ging die Reise weiter.

Entlang des weitläufig eingezäunten Schlossgrundstücks ging es durch den Wald und dann stetig bergan zum Pürschlinghaus. Nach kurzer Rast ging es hinunter nach Unterammergau. Auf dem Weg nach unten kamen mir auf der breiten Forstpiste viele Wanderer entgegen, die das herrliche, nicht zu warme Wetter, für einen Ausflug nutzten.

Der Weg führte durch Unterammergau zur „Kappel“ und von dort kam dann der letzte Anstieg des Tages, der in knapp 2 Stunden zur Hörndlhütte führte. Oben angekommen dachte ich zuerst ich sei in einer Großstadt oder auf einem Volksfest. Eine Unmenge an Menschen saß auf der Sonnenterasse der Hütte oder sonnte sich auf der Wiese rund um das Gipfelkreuz. Die Erklärung für diese Menschenmenge war schnell gefunden: Bis zur Hörndlhütte unter dem vorderen Hörnle fährt eine Seilbahn. So kommt man natürlich schnell und ohne große Anstrengung bis fast zum Gipfel, was natürlich gerne von den Leuten in Anspruch genommen wird. Als um 17:00 die letzte Bahn ins Tal fuhr, kehrte schlagartig Ruhe auf der Hütte ein. Ich bezog mein Nachtlager (23 Betten) welches ich ganz für mich alleine hatte und nutzte die Abendstimmung und den Sonnenuntergang, um noch ein paar Fotos zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.