20.08.08 – 19. Tag

Marquartstein – Ruhpolding

Die ersten 2 1/2 Stunden hat es geregnet. Der Hüttenwirt im Hochgernhaus gab mir drei Äpfel und eine Tafel Schokolade mit. Er schenkte mir auch eine Ansichtskarte auf der ich sah, was für ein herrliches Panorama mir aufgrund des schlechten Wetters entging. Anschließend ging es weiter zum Gipfel des Hochgern wo ich aber aufgrund des Nebels und Sichtweiten weit unter 50 Metern bis auf das Gipfelkreuz nichts gesehen habe.

Nach einem kurzen Abstieg ging es wieder bergauf zum Gipfel des Hochfelln. Auf dem ganzen Weg sind mir bis jetzt drei Wanderer und eine kleine Wandergruppe entgegen gekommen. Bei diesem Wetter zieht es eben nicht viele Leute vor die Tür. Auf dem letzten Stück vor Ruhpolding kämpfte ich mich noch durch einen dichten Wald, über einen kleinen Bach und eine Böschung hinauf. Irgendwie hatte ich wohl den Weg verloren.

Nachdem ich anschließend einmal quer durch Ruhpolding gelaufen bin kam ich an meiner Pension für heute an. Nachdem ich mein Zimmer bezogen hatte, rief ich auf der Zwieselalm an, um meine letzte Unterkunft auf dieser Tour zu reservieren. Leider musste mir der Hüttenwirt mitteilen, dass die Hütte schon ausgebucht war. Also ging es morgen eben noch ein Stück weiter bis nach Bad Reichenhall.

Irgendwie scheine ich mit den Hütten und Unterkünften in letzter Zeit nicht mehr so viel Glück zu haben wie am Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.