Auf dem Highway zur Kibo Hut

12.02.2009

Der heutige Aufstieg zur Kibo Hut führt durch eine karge, steinige Landschaft; die Alpinwüste. Nach einem steinigen schmalen Anfangsstück wird der Weg nach der letzten Kuppe immer breiter und breiter. Von der letzten Anhöhe erkennt man sehr gut, wie sich dieser „Highway“ durch die Landschaft schlängelt.

Nach einem Drittel der Strecke kommen wir an den „Last Water Point“. Hier besteht für jeden die letzte Möglichkeit, seine Wasservorräte aufzufüllen. Da es auf der Kibo Hut kein Wasser gibt, müssen die Träger von hier, sämtliches Wasser noch 8 Kilometer tragen, bis sie am Ziel, der Kibo Hut, angekommen sind.

Am letzten Lunch-Platz vor der Kibo Hut, hat uns unsere Mannschaft mal wieder ein leckeres Mittagessen gezaubert. Auf der Kibo Hut angekommen, beziehen wir unser kleines 12-Mann-Zimmer in der kalten Steinhütte. Gegen Abend steigen wir noch mal 100m auf, um uns für die Nacht zu rüsten. Man erkennt deutlich die schier unendlich lange Aufstiegsroute, die sich in unzähligen Serpentinen den Hang hinauf schlängelt.

Abendessen gibt es heute relativ früh und nach einem letzten Briefing werden die letzten Sachen gepackt und der Rucksack nochmals überprüft. Alle Klamotten die ich heute Nacht gleich anziehe wandern in den Schlafsack. So sind sie nicht allzu kalt wenn ich nachher aufstehe. Gegen 19:00 Uhr kehrt allmählich Ruhe ein und jeder versucht ein bisschen zu schlafen. Wir befinden uns jetzt in 4703m und sind somit höher, als bei unserer Besteigung des Mt. Meru.

Angenehme Träume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.