Auf zum Dach Afrikas

09.02.2009

Nach dem Frühstück ging es, wie immer etwas später als geplant (Hakuna Matata), Richtung Moshi. Kurz vor der Stadt ließen wir unsere sechs Machame-Besteiger aus dem Bus. In Moshi machten wir Halt beim lokalen Touroperator um  einen Großteil unserer Mannschaft mitzunehmen. Vollzählig und in bester Laune ging es dann zum Marangu-Gate am Eingang des Kilimanjaro-Nationalparks.

Wie schon bei der Besteigung des Mt. Meru mussten hier vor Beginn der Tour diverse Formalitäten erledigt und das restliche Gepäck auf die Träger verteilt werden.

Nach einer knappen Stunde bahnten wir uns schließlich den Weg durch den dichten Regenwald, hinauf zu unserem ersten Ziel, der Mandara Hut (2720m). Mit dem gewohnten Pole, Pole, kamen wir nach circa vier Stunden am Ziel an. Nachdem wir unsere Betten im größten Gebäude des Lagers bezogen hatten, machten wir einen kleinen Abstecher zum nahe gelegenen Maundi Krater.

Beim anschließenden Abendessen merkte man schnell, dass die Strecke sehr hoch frequentiert ist. Der große Speisesaal war gut gefüllt und die Träger kämpften um jeden Platz für uns. Ein undurchdringliches Gewirr an Stimmen, aus allen Ländern dieser Erde, schob sich durch den Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.