Das lästige Packen

In zwei Tagen geht es los und so langsam sollte ich mir mal Gedanken machen was ich so alles mitnehme und wie ich das am besten verpacke.

Ich brauche ja nicht nur die Sachen für die Bergtour, sondern auch etwas für den Aufenthalt vor der Tour in Kawaguchiko und nach der Tour in Tokio. Hinzu kommt, dass ich keinen Platz während der Tour für mein Gepäck habe und so muss eben alles mit hoch und es muss alles in den Rucksack passen. Ein erstes Probepacken zeigt: Es passt alles rein und die 20kg für das Fluggepäck werden auch nicht überschritten. Während der Tour wird sich das Gewicht auch so um die 20kg einpendeln, da man ja noch das Trinken (4,5 l) hinzu rechnen muss.

Nach der Ankunft in Tokio am Montag geht es erstmal auf die abenteuerliche Reise zum Hotel. In Kawaguchiko habe ich mich für ca. 20 Euro pro Nacht, für zwei Nächte in ein 9-Bett-Zimmer eingebucht. Vom Flughafen geht es dann also knappe 200 Kilometer auf  vier verschiedenen Buslinien immer Richtung Fuji-san. Wenn alles nach Plan läuft, beginnt dann am Mittwoch der Aufstieg, so dass ich am Donnerstag gegen Nachmittag wieder unten bin. Danach geht es Richtung Tokio. Mal schauen ob ich da auf Anhieb einen Platz in einem dieser kleinen Kapselhotels finde.

Lassen wir uns mal überraschen. Wie in früheren Beiträgen schon geschrieben, wird die Anreise wohl für den Anfang die größte Herausforderung darstellen.

Da Japan bestimmt etwas besser vernetzt ist als Tansania und sicher auch über ein stabileres Stromnetz verfügt, werde ich versuchen euch während der Tour auf dem Laufenden zu halten. Der umfassende komplette Bericht folgt dann nach dem Urlaub am 27. Juli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.