Jon Krakauer – In eisige Höhen: Das Drama am Mount Everest

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite schildert der Journalist und Bergsteiger Jon Krakauer seine Erlebnisse von der Besteigung des Everest im Jahr 1996. Als Mitglied der „tödlichsten Expedition“ des Everest schildert er die Vorfälle von der Ankunft im Basislager bis zur Rückkehr nach der verlustreichen Besteigung.
Das Buch macht deutlich, wie schnell und unvorhergesehen sich das Wetter ändern kann. Es zeigt, wie unerfahren manche Bergsteiger sich auf den Gipfel des höchsten Berges der Welt wagen und sich teilweise von ihren Bergführern hochschleppen lassen. Es zeigt, dass viele Bergsteiger ihre Moral im Basislager zurück lassen, es aber auch zum Glück solche gibt, die ihre eigenen Ziele hinten anstellen um den Kameraden zu helfen. Dieses Buch zeigt, wie groß der Überlebenswillen eines einzelnen sein kann, wenn er sich in einer hoffnungslosen Situation befindet.
In der Welt der Berge gelten andere Gesetze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.