Götschenkopf – Berchtesgadener Alpen

Die heutige Skitour führt auf den 1307m hohen Götschenkopf bei Bischofswiesen. Knapp unterhalb des Gipfels verläuft das kleine Famielienskigebiet sowie der Beginn der FIS-Weltcup-Abfahrt am Götschen.
Holger und ich starten in Bischofswiesen vom Bahnhof aus unsere Tour über schneebedeckte Felder immer entlang der teils präparierten Abfahrt.

Diese Tour ist bei vielen Tourengehern sehr beliebt, weshalb wir nicht die einzigen sind, die dieses traumhafte Wetter nutzen. Während dem Aufstieg wird schnell klar, dass die Abfahrt sehr interessant werden wird, denn es handelt sich hierbei um eine schwarze Abfahrt die für Anfänger nicht geeignet ist. Am Ende des Aufstiegs entlang der schweren Abfahrt, die größtenteils durch den Wald verläuft, queren wir auf die blaue Familienabfahrt die von links oben nach unten zieht. Wir steigen kurz entlang der Piste auf, bevor wir in dichteren Wald uns weiter den Weg nach oben bahnen.

Nach knapp 1 1/2 Stunden sind wir auf dem großen Gipfelplateau des Götschenkopfs. Leider versperren einige Bäume die freie Sicht auf den Watzmann, aber seinen Nachbarn, den Hochkalter sieht man dafür umso besser.

Nach einer kurzen Pause und der nötigen Vorbereitung geht es nun an die Abfahrt. Das kurze Stück bis zum Beginn der eigentlichen Abfahrt ist schon relativ steil, bevor man sich auf der blauen Piste etwas erholen kann. Ein Hinweisschild verweist auf die, nach rechts abzweigende, schwarze Abfahrt, die uns wieder direkt zum Parkplatz, am Bahnhof in Bischofswiesen führt. Für mich, der seinen zweiten Winter auf Skiern steht, wird die nun folgende Abfahrt sehr spannend, aber mit viel bremsen, rutschen und Pflug fahren, komme ich wieder heil und unverletzt am Ausgangspunkt unserer Tour an.
Eine schöne leicht zu erreichende kurze Skitour, die mit einer anspruchsvollen Abfahrt endet. Wer sich die Abfahrt über die schwarze Piste nicht zutraut, kann auch über die blaue Familienabfahrt abfahren, muss sich dann allerdings Gedanken machen, wie er vom Parkplatz am Götschen wieder an den Bahnhof in Bischofswiesen kommt.

4 Gedanken zu „Götschenkopf – Berchtesgadener Alpen“

  1. Wow, das hört sich ja nach einer spannenden Tour an,
    ich möchte nächsten Winter in das Berchtesgadener Land kommen
    und den Götschenkopf (und vielleicht weitere Gipfel) bezwingen. Hast du dich
    auf die Tour irgendwie speziell vorbereitet? Wie ist das mit dem Wetter,
    geht das nur bei guter Sicht?
    Grüße aus dem hoooohen Norden
    Björn

    1. Vorbereitung gab es keine spezielle…man muss eben Skifahren können; auch auf nicht präparierten Pisten.
      Man kann die Tour sicherlich auch bei schlechter Sicht machen. Aufgrund der guten Erreichbarkeit und der geringen Länge, ist hier immer was los.

  2. Pingback: Götschenkopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.