Trailrun auf die Rampoldplatte

Einmal im Monat organisiert Julia Böttger (Trailschnittchen) den TRAILRUNNER`S RUNDAY; teilnehmen kann jeder der Spaß am Trailrunning hat und sich fit genug fühlt. Heute ging es in die Region um den Wendelstein im Mangfallgebirge zur Rampoldplatte.
Treffpunkt ist ein kleiner Wanderparkplatz in Bad Feilnbach. Gegen kurz nach 10 machen sich 15 Trailrunner und Runnerinnen sowie ein Border Collie, bei traumhaftem Wetter, auf den Weg. Im lockeren Laufschritt geht es zunächst entlang eines kleinen Flusses leicht bergan durch den Wald.

Die Wege werden mal breiter und anschließend wieder schmaler und ausgetretener. Mal laufen wir auf Schnee, mal auf Schotter, mal auf durchgeweichtem Waldboden. Als der Weg nach links abzweigt geht es über einen kleinen Steig mit vereisten Passagen und verschneiten Planken entlang eines Bachlaufs weiter nach oben.

Eine sehr interessante Strecke, die aber aufgrund des eisigen Untergrunds nicht unterschätzt werden sollte. Nach dem letzten Waldstück geht es hinaus in die Sonne, durch knöcheltiefen Schnee. Die Strecke wird steiler und ich nehme mir gerne mal kurz die Zeit zum Verschnaufen und um ein paar Fotos zu machen.

Aus dem Laufen ist bei mir mittlerweile in schnelles Gehen geworden, aber 20 Höhenmeter pro Minute sind immer noch ein gutes Tempo.
Nach dem ersten steilen Teilstück der Strecke gibt es eine kurze Pause, so dass die Gruppe wieder geschlossen weiterlaufen kann. Das erste Ziel ist der 1314m hohe Mitterberg. Der Berg ist eigentlich schneefrei, nur auf dem schmalen Aufstiegsweg und dem schmalen Weg auf der anderen Seite nach unten liegt noch Schnee; was beim Bergablaufen natürlich gleich doppelt soviel Spaß macht.
Nach der kurzen Überschreitung geht es nun weiter zum eigentlichen Ziel, der 1422m hohen Rampoldplatte. Vom Mitterberg aus betrachtet führt unser Aufstieg entlang der rechten Flanke zum Gipfel. Auf dem Weg nach oben treffen wir immer wieder auf kurze eisige Passagen die uns zwingen etwas Tempo raus zunehmen, was mir aber nicht gerade unrecht ist. Ich bin wieder zum schnellen Gehen übergegangen, während die Spitzengruppe immer weiter läuft.

Auf dem Gipfel angekommen gibt es eine kurze Verschnaufpause, bevor es über einen schmalen Grat, durch den Wald, wieder nach unten geht.

Das Highlight, des Abstiegs Richtung Mitterberg, ist das steile, schneebedeckte Teilstück, das wir mit großem Tempo nach unten rennen. Auch wen es Jeden aus der Gruppe mindestens einmal auf den Hintern haut, so haben doch alle einen riesengroßen Spaß an diesem, leider viel zu kurzen, Abstieg.
Nach der kleinen Umrundung des Mitterberg-Gipfels geht es nun zum letzten Gipfel des Tages, dem 1222m hohen Farrenpoint. Die Wanderer die uns entgegen kommen schauen schon etwas verdutzt; schließlich sieht man ja nicht alle Tage 15 Trailrunner die auf die Berge rennen, während sie einfach nur eine kleine Wanderung bei gemütlichem Tempo unternehmen.
Nach dem obligatorischen Gruppenfoto auf dem Farrenpoint heißt es nun wieder bergab, zum Ausgangspunkt in Bad Feilnbach. Zunächst geht es über steile Almwiesen und anschließend über eine breite Forststraße nach unten. Hier merke ich mal wieder deutlich die Routine anderer Läufer, die bergab ein sehr schnelles Tempo vorlegen. Mir fehlt da eindeutig nach etwas die Routine um meinen Fuß im unwegsamen Gelände gezielt zu platzieren, aber das kommt sicher noch; ich schaffe es aber stellenweise auf 40 Höhenmeter pro Minute. Das letzte Stück des Abstiegs führt über einen schmalen Waldweg direkt zum Parkplatz, den wir schließlich nach 3 Stunden erreichen.

Eine super Tour mit super Leuten geht zu Ende. Ich war sicherlich nicht zum letzten Mal dabei und freue mich auf den nächsten Run.

2 Gedanken zu „Trailrun auf die Rampoldplatte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.