Mountain Equipment Firelite Pant

Passend zur Firelite Jacket bietet Mountain Equipment mit der Firelite Pant ein weiteres Produkt welches mit der neuen Gore-Tex Active Shell ausgestattet ist.
Wie bei der Jacke, so hat man auch bei der Hose ein sehr angenehmes Tragegefühl. Verglichen mit anderen Regenhosen, die bei hoher Belastung sehr schnell an die Grenzen der Atmungsaktivität stoßen oder im feuchten Zustand auf der Haut kleben und sich alles andere als angenehm tragen lassen, überzeugt die Firelite Pant durch ihre sehr gute Dampfdurchlässigkeit und bietet, dank des in der Membran integrierten „Textilfutters“, ein Tragegefühl das dem einer Softshell-Hose sehr nahe kommt.
Die Hose ist angenehm weit geschnitten und bietet absolute Bewegungsfreiheit was sich gerade bei rasanten Bergläufen mit hohen Stufen sehr bezahlt macht. Wie schon bei der Firelite Jacket wurde auch hier bei der Verarbeitung auf unnötiges Tape, welches die Atmungsaktivität einschränkt, so gut es geht verzichtet. Aus diesem Grund hat die Firelite Pant keine Taschen und die 1/4 Reißverschlüsse an den Hosenbeinen sind mit einer inneren Abdecknaht versehen. Der Hosenbund ist sehr elastisch und lässt sich mit einem einfachen, dünnen Kordelzug fixieren. Im mitgelieferten Packbeutel verschwindet die Hose bei trockenem Wetter schnell und Platz sparend im Rucksack.
Dank der Active Shell Membran ist die Hose ein optimaler Begleiter auf allen Touren und kann auch ohne Probleme bei trockenem Wetter getragen werden. Ich selbst bin eigentlich kein Freund von langen Hosen beim Trailrunning, aber die Firelite Pant trägt sich so angenehm, dass ich sie nach dem Regen nicht mehr ausziehen wollte.
Gewicht: 202g (Größe M, inkl. Packbeutel 10g)

Mehr Informationen unter http://de.mountain-equipment.co.uk/

In Kooperation mit via-ferrata.de – dem Portal für Klettersteige und Bergtouren

4 Gedanken zu „Mountain Equipment Firelite Pant“

    1. Active Shell trägt sich definitv angenehmer als PacLite, aber sobald es wärmer wird, schwitz du natürlich auch da drunter. Für den Winter eine Alternative, aber im Sommer zum Trailrunning nur wenn es sein muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.