Nikwax: Pflege für Outdoorbekleidung

Nach dem Testbericht über die Pflegeprodukte für atmungsaktive und wasserdichte Bekleidung widmet sich der heutige Testbericht den Pflegeprodukten für die unteren Bekleidungsschichten: Nikwax BaseWash und Nikwax Wool Wash.

Beide Produkte sind zunächst einmal ein „normales“ Waschmittel und sorgen dafür, dass Dreck und unangenehme Gerüche entfernt werden. Sie eignen sich beide für Unterwäsche und Socken aus Synthetik (BaseWash) bzw. Wolle (Wool Wash). Zusätzlich kann man Wool Wash natürlich auch zur Pflege und Reinigung seiner Merino-Produkte nutzen.

Die Benutzung funktioniert wie bei einem herkömmlichen Waschmittel. Einfach Nikwax in das Waschmittelfach geben (Dosierung gemäß Anleitung auf der Verpackung), Waschvorgang starten, Wäsche am Ende wieder rausholen, trocknen und fertig. Man benötigt kein weiteres Waschmittel. Handwäsche ist bei beiden Produkten natürlich auch möglich.
Nikwax Wool Wash und BaseWash können aber noch mehr als nur sauber machen:
BaseWash verbessert die feuchtigkeitstransportierende Eigenschaften der Synthetik-Fasern und sorgt dafür, dass sich der Schweiß gleichmäßiger verteilt und so ein größerer Komfort entsteht. Zusätzlich wird auch die Atmungsaktivität verbessert.
Wool Wash verbessert die Eigenschaften der Wollfasern und Feuchtigkeit wird schneller von der Haut transportiert. Es verbessert auch die Wickingqualität und sorgt dafür, dass die Wäsche schneller trocknet. Zusätzlich verbessert sich durch die regelmäßige Anwendung der Tragekomfort der Wollwäsche auf der Haut.

Um die Funktionen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und etwas anschaulicher darzustellen, habe ich einen kleinen Test vorbereitet. Passend zu Ostern, mit Ostereierfarbe.
Zunächst habe ich aus handelsüblicher Wolle zwei gleichgroße und gleichstarke Wollstricke geknotet. Diese werden dann erst einmal per Handwäsche gewaschen. Ein Strick in herkömmlichem Waschmittel und ein Strick in Nikwax Wool Wash.
Nach dem Trocknen geht es darum, die Feuchtigkeitsaufnahme und den Transport der Flüssigkeit zu untersuchen.
Hierzu gibt es folgenden Versuchsaufbau:
Zwei Gläser werden mit Wasser gefüllt und zur Verdeutlichung wird das Wasser mit Färbemittel für Ostereier eingefärbt.

In das linke Glas kommt der Wollstrick der mit dem herkömmlichen Waschmittel gewaschen wurde und in das rechte Glas der Wollstrick der mit Nikwax Wool Wash gewaschen wurde.

Auffällig ist hier zunächst, dass auf der linken Seite der Wollstrick sofort ins Wasser eintaucht und beginnt sich vollzusaugen, während der Wollstrick auf der rechten Seite zunächst leicht auf dem Wasser aufschwimmt.
Nach ungefähr zehn Minuten sieht es aber schon wesentlich ausgeglichener aus.

Nach 90 Minuten sieht man allerdings einen sehr deutlichen Unterschied.

Der mit Nikwax Wool Wash behandelte Wollstrick auf der rechten Seite hat sich wesentlich stärker mit Wasser vollgesogen und das Wasser ist auch wesentlich weiter nach oben gewandert.
Das bedeutet, dass der Schweiß schneller vom Körper wegtransportiert wird, sich besser verteilt, somit für ein angenehmeres Klima sorgt und das T-Shirt oder die Unterwäsche auch schneller trocknet.
Bezüglich der Trocknung konnte ich nach dem Test die Beobachtung machen, dass sich der Wollstrick der mit herkömmlichem Waschmittel gewaschen wurde, länger feucht anfühlte.
Somit hält das Pflegemittel was es verspricht.
Wie die Imprägniermittel von Nikwax, haben natürlich auch diese Produkte ihren Preis, aber die Ausrüstung wird es einem danken und schließlich erhält die richtige Pflege die Funktion der Bekleidung.

Anfang März gab es in der ARD einen Bericht zum Thema: Outdoorjacken und Imprägniersprays: Gefahr für Umwelt und Gesundheit
Der Beitrag macht deutlich, wie schädlich manche „Mittelchen“ für die Umwelt und für den Menschen sein können.
Nikwax hat diesbezüglich folgende Stellungnahme herausgegeben:

„Nikwax hat noch nie und wird niemals Imprägniermittel herstellen, die Fluorcarbone enthalten. Nikwax-Produkte enthalten weder PFOA noch PFOS und können sich daher auch nicht in PFOA oder PFOS abbauen. Nikwax hat alle großen Konkurrenzmarken auf Fluorcarbone getestet und herausgefunden, dass sie alle in ihrer Produktpalette mindestens ein Fluorcarbon verwenden. Aus diesem Grund ist Nikwax die derzeit einzige, in der Outdoorbranche etablierte Imprägnier- & Pflegemittelmarke, die komplett frei von Fluorcarbonen ist.“

Mehr Informationen unter http://www.nikwax.de/de-de/

In Kooperation mit via-ferrata.de – dem Portal für Klettersteige und Skitouren

6 Gedanken zu „Nikwax: Pflege für Outdoorbekleidung“

  1. ich hatte bisher nur das nikwax-spray. die wirkung hielt nur kurz an so dass ich künftig ebenfalls auf den waschmittelzusatz umsteigen werde. die imprägnierwirkung ist damit homogener und langanhaltender.

  2. Ich wasche schon seit einem Jahr mit dem Nikwax-Mitteln. Zu empfehlen Tech-Wash und Base-Wash; gibt es bei amazon.co.uk für 40 Euro im 5 Liter Kanister. Der hält dann auch schon über 1 Jahr… Lohnt sich, die Laufklamotten danken es mir.
    Ebenfalls super: Tierversuchsfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.