Clif Bar

Energieriegel…“Kennste einen, kennste alle!“
Nicht ganz!
„Kennste zwei, kennste alle!“
So war es bis jetzt. Da gibt es die Energieriegel die total künstlich schmecken, obwohl doch eigentlich nur leckere Sachen drin sind und dann gibt es die Riegel in denen wirklich nur leckere Sachen drin sind, ganz ohne künstliches Zeug, geschmacklich aber irgendetwas fehlt.

Dann, auf der ISPO, die Erleuchtung…Clif Bar!
Clif Bar 3
OK, Geschmäcker sind weiterhin verschieden, aber ich sage euch, dieser Riegel hat mich geschmacklich schon auf den Gipfel gebracht (um es jugendfrei auszudrücken!).
Es gab Clif Bar wohl schon einmal in Deutschland zu kaufen, zumindest bei diversen Online-Shops, aber seit Februar 2013 findet man Clif Bar in immer mehr ausgewählten Sportläden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Was macht Clif Bar nun so besonders?
Gute Frage! Ganz oben steht für mich der Geschmack und der ist bei Clif Bar einfach gigantisch. Total natürlich und richtig lecker. Auf der ISPO durfte ich alle erhältlichen Geschmacksrichtungen probieren (immer diese anstregenden Messebesuche) und alle haben mich überzeugt. Man schmeckt, was drin ist und wenn man probiert und dann auf die Verpackung schaut und sieht, dass man richtig liegt, dann spricht das eindeutig für das Produkt.
In Amerika gibt es schier unendliche Geschmacksrichtung. Bei uns sind es zurzeit sechs: Chocolate Chip, Crunchy Peanut Butter, Oatmeal Raisin Walnut, Blueberry Crisp, Chocolate Almond Fudge und White Chocolate Macadamia Nut.
Clif Bar 7
Ein Riegel bringt es auf 68 Gramm und im Falle von Crunchy Peanut Butter auf 240 Kalorien. Das ist auf den ersten Blick nicht unbedingt viel, aber die Teile machen richtig satt und man merkt, dass man etwas gegessen hat. Von daher empfiehlt es sich auch, während dem Sport ruhig auf Etappen zu essen und nicht einen kompletten Riegel auf einmal zu verdrücken, auch wenn es sehr verlockend ist und man eigentlich nur schwer widerstehen kann.
Inwieweit mir der Riegel jetzt die maximale Power gibt, leere Speicher wieder auffüllt, den Körper mit benötigten Stoffen versorgt…kann ich nicht beurteilen. Ich bin kein Ernährungswissenschaftler und nehme mir auch nicht während des Laufens Blut ab um die Werte zu analysieren.
Der Riegel schmeckt, er macht satt und bringt mich über die Runden, ohne das ich einbreche. Das reicht mir voll und ganz. Ich esse ihn auch gerne vor dem Sport, einfach nur um etwas im Bauch zu haben oder ich verdrücke ihn danach, wenn ich keine Zeit habe etwas zu kochen.
Clif Bar 4
Bei kalten Temperaturen werden die Clif Bars schnell hart und man muss sie erst etwas antauen und lutschen. Hier empfiehlt es sich, sie näher am Körper zu tragen, so erspart man sich einen harten Riegel und kann gleich drauflos essen.
Clif Bar 6
Mehr will und kann ich zu Clif Bar auch nicht schreiben. Geschmäcker sind verschieden…ich finde sie einfach nur genial! Mein Favorit!
Einfach mal ausprobieren und selbst ein Bild davon machen!
Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald bei „on the trails up to the top“ die Möglichkeit in diesen kulinarischen Hochgenuss zu kommen…abwarten!

Mehr Informationen unter http://www.clifbar.com/

Clif Bar 1Clif Bar 2Clif Bar 5

15 Gedanken zu „Clif Bar“

  1. Alles was meine Powerbars ersetzten kann ist gut. Ich glaube, mein Magen ist im Laufe der Jahre allergisch auf Geschmack und Farbe geworden, ich bekomme die jedenfalls nicht mehr runter. Vielleicht helfen die ja. Danke fürs vortesten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.