because

Macht was ihr wollt…

…ich laufe!

Ian hat vor kurzem in seinem Blog über die Ultra-Trail World Tour (UTWT) berichtet (lest den Artikel und die Kommentare…wirklich sehr zu empfehlen) und sofort habe ich mir gedacht…das kommt mir in Teilen irgendwie bekannt vor.
Bei der UTWT handelt es sich um eine Serie, von bisher acht Rennen auf der ganzen Welt, für die man sich anmelden kann und am Ende der Saison vielleicht zum Ultra-Trail World Champion gekürt wird.
Klingt im ersten Moment spannend, aber es bleiben doch sehr viele Fragen offen.
Wer kann es sich leisten, mal abgesehen von den Elite-Läufern, quer durch die Welt zu fliegen und an mehreren Ultras im Jahr teilzunehmen?
Was macht der Marathon des Sables in der Liste der Rennen? Handelt es sich doch hierbei um ein Etappenrennen in der Wüste.
Was passiert mit der Lotterie beim UTMB und Western States 100? Gibt es extra Plätze für die UTWT-Teilnehmer?
Und, und, und!
Fragen auf die auch der Veranstalter auf der ersten Pressekonferenz keine Antwort wusste und wohl ziemlich schnell die Bühne verließ. Diese fand am Rande des UTMB statt, während noch viele Läufer auf dem Weg ins Ziel waren. So nutzte man wohl die hohe Präsenz der Medien um mit der Idee an die Öffentlichkeit zu gehen, ohne vorher auf ein solides Konzept zu bauen.
Sofort schoss mir die Sache mit dem „Verband fürs Trailrunning“ in den Kopf, die bei uns vor kurzem sehr schnell hochkochte und nun wieder versiegt ist.

So stellt sich auch bei der UTWT die Frage, brauchen wir das und wenn ja, wer braucht das und wofür?
Die ISF (International Skyrunning Federation) hat bereits eine Serie, die sich etabliert hat, mit solidem Konzept und allem drum und dran. Wofür also die UTWT? Ruhm, Ehre, Prestige, etwas ganz anderes oder doch nur Geld?

Ian hat mittlerweile auch ein Statement von Fabrice erhalten, dass zumindest etwas Licht in die Dunkelheit bringt.

Das bringt mich zu einem Artikel, den ich letztes Jahr im Dezember geschrieben habe, wo ich mir die Frage gestellt habe, wo die Reise für unseren Sport hingeht.

Fakt ist und das merkt man jeden Tag mehr…Trailrunning begeistert! Trailrunning fasziniert! Trailrunning polarisiert! Trailrunning macht Spaß! Trailrunning öffnet neue Geschäftsfelder!

Ich finde all diese Punkte gut, denn wir sind alle alt genug um zu entscheiden, was wir brauchen um unseren Sport auszuüben und was wir brauchen um Spaß daran zu haben.
Dennoch finde ich es auch bedenklich, welche Formen es teilweise annimmt.

Es bleibt also weiterhin spannend, wie es weiter geht, wie sich neue Ideen etablieren und welche neuen Ideen noch aus dem Boden geschossen kommen.

because

5 Gedanken zu „Macht was ihr wollt…“

  1. Joar, Steve, da hast Du Recht! Wer kann es sich leisten um die halbe Welt zu jetten! Wu und ich werden im Mai 2014 zum Transvulcania fliegen…ein Kurzurlaub – aber der auch ins Geld geht. Das also nur im kleinen Rahmen – unvorstellbar rund um die Welt zu reisen ohne „Gold-Esel“! 😉

    Schauen wir wie es weiter geht! LG Sabrina

  2. Hallo Steve,
    ich verfoge Deine Artikel schon seit langem. Du wohnst und läufst da wo ich liebend gerne Urlaub mache. 😉
    Zu diesem Thema (UTWT) kann ich nur sagen – abgesehen von den Kosten die für Normalsterbliche ja gar nicht zu tragen sein werden – wie kann ich Rennen mit einer Lotterie als Zugangsbeschränkung in eine Reihe von Wertungsläufen aufnehmen? Hat mein Konkurrent Losglück und ich nicht, hat er schon alleine durch seine Startmöglichkeit einen uneinholbaren Punktevorsprung. Wie soll das denn gehen?
    Sicherlich ist noch nicht alles wirklich spruchreif und die ganze Sache hat eher noch den Status einer Idee/Vision, aber eines zeigt diese Geschichte unmissverständlich: der Blick des großen Geldes ist auch im Trailrunning angekommen. Jetzt geht es auch in diesem Sport ums große Geld.
    Und wie immer wenn das soweit ist, wird sich dadurch einiges verändern. Und nicht nur zum Guten.

    Sicherlich aber auch nicht nur zum Schlechten und von daher: warten wir ab was noch passiert, was sich entwickelt und bis dahin – laufen wir. 😉
    Viele Grüße vom Niederrhein in eine der absolut schönsten Ecken Deutschlands,
    Thomas

    1. Servus Thomas,

      vielen Dank für deinen Kommentar und herzlich Willkommen auf meinem Blog.
      Du hast recht…Einfach weiterlaufen und schauen was passiert. Man darf auf jeden Fall sehr gespannt sein.

      Viele Grüße an den Niederrhein

      Steve

      P.S.: Gib Bescheid wenn es dich mal wieder in „eine der absolut schönsten Ecken Deutschlands“ verschlägt. Vielleicht geht sich ja ein kleiner, gemeinsamer Lauf aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.