Stille

Gerd hat es heute in seinem Blog treffend beschrieben: Laufen macht den Kopf frei und bringt Ruhe und Gelassenheit.
Ruhig und gelassen bin ich zur Zeit und frei ist mein Kopf auch; bis auf eine kleine Sache: Man muss sich das wie ein großes Fußballstadion vorstellen, in dem sich ein Tischtennisball verirrt hat. Diesen muss man nun finden und dann überlegen was man mit ihm macht. Lässt man ihn im Stadion oder schmeißt man ihn raus?
Da kommt mir das Wetter und ein kleiner Lauf gerade recht.
Sich während dem Sport über den Sport Gedanken machen…eine super Sache.

Ganz ohne MP3-Player (zumindest bergauf) geht es also nach draußen ins Schneegestöber. Die Stirnlampe kann man auch die meiste Zeit auslassen, denn der Schnee und der Himmel sorgen für genügend Helligkeit.
So laufe ich nun bergauf durch den verschneiten Wald und mache mir so meine Gedanken über das kommende Jahr. Da ist 2011 noch nicht einmal zu Ende und man fängt schon mit 2012 an. Klingt komisch…ist aber so!

Fakt ist, dass sich meine Pläne wohl ganz auf die Berchtesgadener- und Chiemgauer Alpen konzentrieren werden. Es gibt noch einige Touren die ich dieses Jahr nicht angegangen bin, die aber für nächstes Jahr definitiv auf dem Programm stehen und da sie alle praktisch vor der Haustür liegen, muss ich auch nicht weit weg fahren. Um den Überblick zu behalten werde ich mir in nächster Zeit mal einen kleinen Plan aufstellen, um die geplanten Touren etwas zu koordinieren.

So kamen also während dem kleinen Lauf neben dem Tischtennisball noch weitere Dinge ins Stadion. Eine Anzeigetafel, Bierstände, eine Würstchenbude und Zuschauer. Alles Dinge die ins Stadion gehören und die man wunderbar dort unterbringen kann.
Aber was ist mit dem Tischtennisball?

Der ist mir während meines Laufs auch das öfteren über den Weg gerollt. Mal habe ich ihn gepackt und wollte ihn gerade aus dem Stadion werfen, ein andermal habe ich mir gedacht, dass man auch in einem Stadion Tischtennis spielen kann.
Kurzum: Ich bin nicht wirklich schlauer geworden und der Tischtennisball irrt immer noch im Stadion umher.
Mal schauen was die nächsten Wochen und Läufe bringen.

Keep on running – running up to the sky
Just hold on – hold on the force in your eyes
There’s no limit, limit that you can’t reach
You have to running on the edge

10 Gedanken zu „Stille“

  1. Ja, Sport in Verbindung mit Natur hilft mir auch oft, wenn ich in meinen Kopf wieder Ordnung bringen muss.
    Und wer weiß, vielleicht wird der Tischtennisball ja zum Fußball und passt perfekt ins Spiel :-).
    Schönes Bild!

  2. Das mit dem Stadion trifft es so ziemlich auf den Punkt.
    Ich wünsche Dir dass Du deine Ziele findest. Vor allem wünsche ich Dir und deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest!

    1. Weiße Weihnacht wird total überbewertet. Bei vorhergesagten Temperaturen im zweistelligen Bereich für den 1. Januar ist das alles halb so wild 😉
      Wünsche dir einen guten Rutsch (glatt wird es sicherlich nicht) ins neue Jahr und viel Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.