Wüstenrun auf den Grünstein

Eigentlich wollte ich heute mal die Beine hochlegen und die Sonne genießen…eigentlich!
Eigentlich ist das Wetter viel zu schön um nichts zu machen!
Ein Mittelding muss her…die Lösung aller Probleme. Ein kurzer Trailrun, mit knackiger Steigung, tollen Trails, schnellem Abstieg um einem akuten Wettersturz zu entkommen und am Besten noch mit anschließender Belohnung in einem amerikanischen Fastfood-Restaurant.
*zackpeng* der Grünstein erfüllt alle Kriterien, also nichts wie hin.
Es ist heiß, brutalst heiß, die Luft steht und man kann die, für den späten Tagesverlauf, angekündigten Gewitter fast schon spüren.
Die drückende Hitze, kombiniert mit der gestrigen Tour, ergeben eine teuflische Mischung und zwingen mich früher als gedacht, das Tempo zu drosseln. Ich kann mich nicht erinnern, wann es das letzte Mal so heiß war. Gestern war es zwar auch knackig warm, aber in den Höhenlagen war es noch angenehm. Heute, zwischen 600m und 1300m, ist es einfach nur heiß. Ich wusste gar nicht, dass man in so kurzer Zeit, so viel schwitzen kann. Ich gönne mir immer wieder ein paar kleinere Pausen, bevor ich den Gipfel erreiche.

Jetzt erst einmal entspannen, relaxen, die Füße hochlegen, bevor ich mich an den rasanten Downhill wage.
Ein Downhill ist erst dann gut, wenn man zu schwitzen anfängt!
Das ist heute kein Problem und so lasse ich es noch mal richtig krachen, bevor die Belohnung in besagtem Restaurant auf mich wartet. Die kalte Powerbrause und das Eis verdunsten, bevor sie meinen Mund erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

10 Gedanken zu “Wüstenrun auf den Grünstein”