Kennst du das Gefühl?

Die Beine sind schwer, schon seit Tagen.
Die 80 Kilometer von Squamish stecken mir immer noch in den Beinen…zumindest habe ich das Gefühl.
Ein erster Ausflug auf den Staufen, ein erster halbstündiger Uphill am Freitag, war zwar schon nicht schlecht, hätte besser sein können, aber wenn man bedenkt, dass ich noch leicht gejetlaged war und nicht wirklich viel geschlafen habe, war es doch ganz in Ordnung.
Über das Wochenende war dann Pause angesagt. Montag und Dienstag konnte ich mich auch nicht wirklich zum laufen aufraffen.
Schlapp, schwere Beine, keine Lust…so etwas muss es auch mal geben. Ist vielleicht gar nicht so schlecht. So wie es dieses berühmte Runner’s High gibt, gibt es eben auch mal ein Runner’s Down.
Heute war es dann soweit. Wenn auch nur relativ flach und über 10 Kilometer, aber die Laufschuhe wurden geschnürt.
Die Beine fühlen sich noch relativ schwer an und auch das Tempo kommt mir vergleichsweise langsam vor bzw. fühle ich mich für die Geschwindigkeit zu sehr außer Atem.
Aber was solls, irgendwann muss der Körper mal den Kanada-Modus verlassen…es geht weiter! Wenn nicht jetzt…wann dann?
Und es läuft doch ziemlich gut. Mal besser, dann wieder weniger gut, aber es pendelt sich ein.

Auch wenn es Kraft gekostet hat mich aufzuraffen und mir die Schuhe anzuziehen, am Ende überwiegt das Gefühl alles richtig gemacht zu haben!
Ich liebe es!

Hier geht’s zum Move!

Squamish final 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

8 Gedanken zu “Kennst du das Gefühl?”