Squamish 2014

Wer jetzt denkt, der Titel „Squamish 2014“ hat irgendetwas mit Squamish und diesem Jahr zu tun, der könnte eventuell richtig liegen.

Wie alles begann

Am 03. Januar 2013 habe ich zum ersten Mal von meinen Plänen erzählt, am Squamish 50 teilzunehmen. Auf Twitter hat damals alles angefangen, Pläne wurden geschmiedet, das Internet durchforstet und irgendwann stand, nicht zuletzt Dank der perfekten Organisation von Tobi, die Reiseplanung.
Ende Juli war es dann endlich soweit und wir standen nach einem langen Flug über den großen Teich in Vancouver.
IMG_4157

Sofort wurde ich von diesen genialen Nummernschildern an den Autos geflashed, mit denen die Leute einfach nur ausdrücken: „Hey wir wohnen in einer ziemlich genialen Gegend!“
Was folgte waren 18 Tage #$%§ß?##+*. Ich finde einfach nicht die passenden Worte für dieses geniale, abgefahrene, unvergessliche, einzigartige…Erlebnis!
Ich hätte mit Allem gerechnet, aber nicht, dass mich dieses Land und alles drum herum, so in seinen Bann ziehen wird. Geflashed und verzaubert von der ersten bis zur letzten Sekunde.
Hätte mir damals jemand gesagt, „Ich geb dir ein Dach über dem Kopf, etwas zu Essen und zu Trinken, bleib einfach hier!“, ich wäre sofort geblieben, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken. Irgendwann hätte ich sicher wie Konny Reimann meine eigene Fernsehserie bekommen.

Wie es weiter ging

Leider kam niemand und so stiegen wir irgendwann wieder in den Flieger und sind über den großen Teich zurück nach Hause geflogen.
Insgeheim habe ich mir aber schon ausgemalt, wie es wohl sein würde, 2014 wieder zu kommen und noch mal dieses geniale Rennen zu laufen.
In einem Video vom November (siehe unten), habe ich eine Rückkehr nicht ausgeschlossen.
Als im Dezember dann irgendwann die Ausschreibung für 2014 began, habe ich mir sofort einen Startplatz für 2014 gesichert, ohne zu wissen, ob es urlaubstechnisch überhaupt klappt; aber lieber haben als brauchen. Zurückgeben kann man den Platz immer noch…dachte ich mir!
Am 03. Januar 2014, auf den Tag genau ein Jahr nachdem ich das erste Mal „Squamish“ auf dem Blog erwähnt hatte, musste ich leider bekannt geben, dass es 2014 mit einer Rückkehr nach Kanada nichts wird. Die Urlaubsplanung auf der Arbeit hatte mir leider einen Strich durch die Rechnung gemacht, was aber nicht weiter schlimm war, denn ich musste ja nur den Startplatz zurück geben.
Das ging leider nicht wie geplant und so hatte ich einen Startplatz für den Squamish 50, nur leider nicht die Möglichkeit am Rennen teilzunehmen.

Squamish 2014…und nu?

Schade, aber da kann man wohl nichts machen.
Zum Glück sind Planungen dazu da, dass sie sich ändern und so änderte sich auch die Urlaubsplanung auf der Arbeit und siehe da, Squamish rückte wieder näher.
Noch viel besser: Tobi wäre auch wieder mit von der Partie, denn nach seiner Premiere auf den 23 Kilometer im letzten Jahr, hat er sich auch schon im Dezember einen Startplatz über die 50 Meilen gesichert.
Und zack, da sind wir wieder!
Squamish 2014…wir sind dabei!
Beide über die 50 Meilen…absolut krass, geniale Scheiße!
Ich kann es immer noch nicht glauben und freue mich wie ein kleines Kind.
Am liebsten würde ich morgen schon fliegen; von mir aus auch schwimmen. Hauptsache zurück nach Squamish!
Da es im Atlantik wohl etwas kalt wird, bleiben vorerst doch nur die Bilder aus dem letzten Jahr und die stetig wachsende Vorfreude auf August!

Wahnsinn wird das geil!

Die Bude ist schon gebucht und das E-Ticket für den Flug habe ich auch schon im Email-Postfach!
Awesome! Awesome! Awesome!

17 Gedanken zu „Squamish 2014“

  1. Super Steve!
    Ich freue mich für dich und bin schon ganz gespannt was du dieses Jahr wieder alles an Stories und Bildern mitbringst 🙂
    Squamish steht bei mir auch noch auf der To Do Liste, auch wenn es bei mir dieses Jahr noch nicht klappt; vielleicht 2015?

    Ich wünsche dir jetzt schon viel Spaaaaß! 🙂

  2. Freut mich für Dich, dass es doch klappt! Viel Spaß und ich freu mich auf ein paar tolle Bilder und Berichte – wir sehen uns in Grainau 🙂
    Gruß Niklas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.