The North Face Ultra Trail

Der Ultra Trail von The North Face ist ein leichter Schuh, der sich abseits der asphaltierten Wege etablieren möchte. Das Konzept im Bereich der Schuhe von The North Face wurde die letzten Jahre überarbeitet. Man orientiert sich nun mehr an den Läufern des Teams und fokussiert sich auf schnelle und leichte Schuhe.
The North Face Ultra Trail 2
Die Vibramsohle soll für den nötigen Grip auf dem Trail sorgen ohne dabei den Komfort des Schuhs vermissen zu lassen. Bei einer Fersenhöhe von 16mm und einer Vorfußhöhe von 8mm will der The North Face Ultra Trail ein direktes Laufgefühl vermitteln. Die minimalere Bauweise des Schuhs soll diese Eigenschaften unterstreichen. Sehr atmungsaktives und dennoch robustes Ultra Airmesh wurde als Obermaterial verwendet. Reflektierende 3M Applikationen runden das schlichte schwarz-rote Design ab.
Die Cradle Guide Technologie von The North Face soll den Fuß optimal durch die drei Phasen des Schrittzyklus‘ führen. Wesentlicher Bestandteil dieser Technologie ist dabei die doppelt gespritzte EVA-Zwischensohle, die von der Kontaktphase über die Standphase bis zur Abrollphase den Fuß optimal dämpfen soll. Die obere, körpernahe Schicht ist dabei weicher verarbeitet, als die härtere, bodennahe Schicht der Zwischensohle.
Für bessere Stabilität gibt es im Bereich der Ferse geschweißte TPU-Verstärkungen. Das Innenfutter des Schuhs besteht aus weichem und komfortablem Flash Dry.
The North Face Ultra Trail 18

The North Face Ultra Tail

Leicht, minimal, anders – so könnte man den Ultra Trail beschreiben. Mit einem Gewicht von 584g / Paar in Größe 45,5 ist er schon ein leichterer Kandidat und ein erster Blick auf die Sohle verrät, dass er dieses leichte Gewicht wohl auch in Geschwindigkeit umsetzen kann.
Die 8mm Sprengung erlauben einen dynamischen Laufstil mit genügend Kontakt und Gefühl zum Untergrund. Die Dämpfung ist gut und die doppelte Zwischensohle leistet ganze Arbeit. Zugegeben, der The North Face Ultra Trail ist nicht mein Favorit für die langen Zubringer zum Trail. Der Schuh gehört meiner Meinung nach auf den Trail und ist kein Schuh für lange Asphaltpassagen. Hier ist mir die Dämpfung zu untypisch. Im Gelände empfinde ich sie sehr angenehm, aber auf langen Geraden kann ich mich mit ihr nicht richtig anfreunden. Zwar soll die Cradle Guide Technologie auch den Aufprall mit der Ferse dämpfen und das Abrollverhalten unterstützen, aber auf Dauer ist man mit einem Mittel-/Vorfußlaufstil sicherlich besser unterwegs.
Hierfür bietet der Schuh im Bereich der Zehenbox genügend Platz und ist im vorderen Bereich breit genug geschnitten. Eine halbe Nummer kleiner hätte er sicher auch noch gut gepasst. Das Innenfutter ist sehr weich und der Schuh trägt sich angenehm am Fuß. Gerade kommt mir die Idee, dass man diesen Schuh sicher auch bequem ohne Socken tragen kann. Der Stoff im Inneren fühlt sich so an, also könne der das locker verkraften.
The North Face Ultra Trail 5
Das Obermaterial ist sehr atmungsaktiv und trotzdem robust genug um bisher keine Verschleißerscheinungen aufzuweisen. Die Schnürung ist sehr flexibel und fixiert den Schuh gut am Fuß. Die Kraft wird dabei gut über die Außenseiten nach unten transportiert, so dass der Fuß rundum gut umschlossen wird. Einzig die Schnürsenkel könnten eine Verstaumöglichkeit gut vertragen. Die Zunge ist sehr dünn und elastisch und verschmilzt fast mit dem Fuß. Obwohl sie nicht gepolstert ist, drückt sie nicht und verrutscht auch nicht während dem Laufen.
The North Face Ultra Trail 10
Die Sohle bietet den nötigen Grip auf trockenen Untergründen. In gewohnter Vibram-Manier greift sie sehr gut auf Fels und ist ein treuer Gefährte im Up- und Downhill. Ein Blick auf das Profil verrät aber auch die Schwächen und das sind die weichen Böden. Überall dort wo sich normalerweise grobe Stollen in den Boden beißen, hat man mit dem Ultra Trail ein paar Nachteile, da das flache Profil nicht die nötige Aggressivität aufweiset. Das macht den Schuh aber wiederum in flacheren Passagen stabiler und durchaus etwas schneller.
Das geringe Gewicht des Schuhs lässt sich unter anderem auch durch den Verzicht auf Protektion erreichen. Der The North Face Ultra Trail ist kein Panzer. Er ist ein minimaler Trailschuh, der von seinem Träger schon ein bisschen „Aufmerksamkeit“ verlangt. Das macht ihn aber auch extrem flexibel, was wiederum zu einer höheren Lauffreude und mehr Dynamik führt.
The North Face Ultra Trail 7
Für mich ist der Ultra Trail der Schuh für technische Trails im Bereich der Marathon-Distanz, aber auch der willkommen Begleiter auf kurzen und schnellen Runden. Der Schuh muss auf den Trail. Auch wenn er auf flachen und asphaltierten Strecken sicherlich eine gute Figur abgibt, so gehört er meiner Meinung nach eindeutig auf die Trails.
Trotz der Namensgebung favorisiere ich ihn nicht für Distanzen jenseits der 40 Kilometer. Dafür ist er mir persönlich zu „minimal“.

The North Face ist ein toller Schuh gelungen und wenn man sich die Berichte der letzten Jahre anschaut, dann erkennt man ganz klar eine Tendenz bei ihren Schuhen.
Sie bauen immer bessere Schuhe für den Trail. Es geht steil nach oben…ich bin gespannt!

Mehr Infos unter TheNorthFace.de

The North Face Ultra Trail 1The North Face Ultra Trail 3The North Face Ultra Trail 4The North Face Ultra Trail 6The North Face Ultra Trail 8The North Face Ultra Trail 9The North Face Ultra Trail 11The North Face Ultra Trail 12The North Face Ultra Trail 13The North Face Ultra Trail 14The North Face Ultra Trail 15The North Face Ultra Trail 16The North Face Ultra Trail 17The North Face Ultra Trail 19The North Face Ultra Trail 20The North Face Ultra Trail 21The North Face Ultra Trail 22The North Face Ultra Trail 23

2 Gedanken zu „The North Face Ultra Trail“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.