Hubert S. Ilsanker – Der Bergbrenner: Ein Langsamlesebuch

Hubert S. Ilsanker kennen die meisten wohl nur mit seinem Spitznamen „Hubsi“. Viel mehr Leute kennen ihn aber, wenn man seinen Beruf ins Spiel bringt: Hubert ist Bergbrenner im Berchtesgadener Land und ist im Sommer auf den Brennhütten der Firma Grassl in den Berchtesgadener Bergen anzutreffen. Dort brennt er nach alter traditioneller Art, unter anderem den berühmten Enzian, und erlebt dabei so manch unvergessliche Momente.
In seinem Buch schreibt er über seine Arbeit auf den Brennhütten, über das Leben in den Bergen, die Einsamkeit, die Zeit mit der Familie, die vielen Begegnungen mit Fremden und Bekannten und die unzähligen Erlebnisse in den Bergen.
Mit seinem direkten, ehrlichen und sympathischen Schreibstil nimmt er die Leser mit in seine Welt und lässt uns teilhaben an seinem Alltag. Ein ganz besonderer Alltag, der von außen betrachtet für manch einen wie Urlaub aussehen mag, aber oft alles andere als Urlaub ist. Dennoch sind die Tage in den Bergen etwas ganz besonderes und das merkt man an den Erzählungen von Hubsi sofort. Man muss auch kein Einheimischer sein, um die teils skurrilen Geschichten und Begegnungen zu verstehen.
Jeder der schon einmal in den Berchtesgadener Bergen unterwegs war, wird sich in einer der Erzählungen wiederfinden und schnell feststellen, dass es ihm auch schon so ging wie Hubsi.

Ein tolles Buch, dass nicht nur für Bergfans des Berchtesgadener Landes ein Muss ist.

Der Bergbrenner

2 Gedanken zu „Hubert S. Ilsanker – Der Bergbrenner: Ein Langsamlesebuch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.