SealSkinz Nordic Gloves

Wenn skandinavische Outdoorfans mit SealSkinz einen Handschuh entwickeln, dann kommt am Ende nicht nur ein wasserdichter und winddichter Handschuh dabei heraus, sondern auch noch einer der angenehm warm hält. Ob die Nordic Gloves auch in unseren Breiten punkten?

Die Nordic Gloves wurden speziell für das nordische Skifahren und Walking entwickelt, aber fürs Laufen eigenen sie sich sicher auch.
Dünn und leicht, bei gleichzeitiger Wärmeleistung (SealSkinz-Skala 3/5); so wurde der Handschuh entwickelt.
Mit einer Verstärkung an den Fingerknöcheln und der Daumenbeuge soll speziell auf die Belastung beim Stockeinsatz reagiert werden und den Handschuh robuster machen. Wie alle Produkte von SealSkinz sind auch die Nordic Gloves wasser- und winddicht, bei gleichzeitiger Atmungsaktivität. Vorgeformte Fingerpartien sollen den Komfort verbessern. Der enge Schnitt soll aber dennoch die nötige Bewegungsfreiheit gewährleisten
SealSkinz Nordic Glove 3

Die Nordic Gloves im Einsatz

Ich friere sehr schnell an den Händen und habe im Winter oft kalte Finger. Aus diesem Grund sind mir warme Handschuhe sehr wichtig.
Sofort fällt mir der enge Schnitt der Nordic Gloves auf, aber dennoch bieten sie genügend Bewegungsfreiheit und wenn man sie an hat, dann stellt sich, nicht zuletzt aufgrund des weichen Innenfutters, schnell ein angenehmer Tragekomfort ein. Der Klettverschluss lässt sich schnell und fest verschließen. Von Vorteil ist dabei, dass das Außenfutter nicht am Klett haftet und sich die Handschuhe so in einem Ruck schließen lassen. Der Außenstoff macht einen sehr robusten Eindruck, ohne dabei zu klobig zu wirken.

Warm werden die Hände schnell und diese Wärme wird von den Gloves auch sehr gut gehalten. Auch wenn die Hände, zum Beispiel beim Skitourengehen, nicht so stark in Bewegung sind, werden sie trotzdem nicht kalt und kühlen nicht aus.
Beim Laufen werden sie natürlich ebenso wenig kalt. Das Innenfutter hält was es verspricht und schafft es auch, die Feuchtigkeit abzutransportieren. Wie von SealSkinz gewohnt, kommt natürlich von außen keine Feuchtigkeit nach Innen. Dafür sorgt die bewährte dreilagige Konstruktion.
Leider stoßen die Handschuhe, was den Transport der Flüssigkeit von Innen nach Außen betrifft, bei starker Belastung, schnell an ihre Grenzen. Das führt dazu, dass sich irgendwann ein klammes bis feuchtes Gefühl einstellt. Dank der Winddichtigkeit kühlen die Hände zwar nicht aus, aber spätestens wenn man mal aus dem Handschuh raus muss und wieder reinschlüpfen möchte, stört der nasse Innenstoff etwas und es dauert einen Moment, bis man den Handschuh wieder richtig angezogen hat. Trotz der Feuchtigkeit, ist es aber nicht kalt. Ich würde des Gefühl als leicht unangenehm, aber nicht störend beschreiben.
Das Ausziehen der Handschuhe könnte vermieden werden, wenn man bei der Konstruktion an die Smartphones gedacht hätte und, wie schon bei vielen anderen Handschuhen üblich, einen entsprechend Stoff im Finger verarbeitet hätte, der die Bedienung eines Smartphones ermöglicht. Das ist das größte Manko das Handschuhs, dass verbunden mit dem feuchten Innenfutter, immer zu unnötigen Verzögerungen führt, wenn man mal kurz ein Foto unterwegs machen möchte. Ist man allerdings mit einer normalen Kamera unterwegs, dann kann man mit Handschuh und etwas Fingerspitzengefühl, problemlos die kleinen Knöpfe bedienen.
SealSkinz Nordic Glove 8
Ein toller Handschuh, der trotz seiner kleinen Schwächen, immer wieder zum Einsatz kommt. Ich schätze einfach die Wärmeleistung und ganz besonders die Wasserdichtigkeit. Ein treuer Begleiter im Winter und bei Schmuddelwetter.

SealSkinz Nordic Glove 2SealSkinz Nordic Glove 4SealSkinz Nordic Glove 5SealSkinz Nordic Glove 6SealSkinz Nordic Glove 7

13 Gedanken zu „SealSkinz Nordic Gloves“

  1. Danke, Steve, für den ehrlichen Bericht. Ich mag die SealSkinz Ultragrip bei Regen, wenn es kalt ist, da leisten sie gute Arbeit. Bei richtig kalter Witterung schwör ich auf die extremities Hot Bags, ein Überzieh Fäustling, der wirklich isoliert, aber fast Null Feuchtigkeitstransport bietet. Aber da ich auch immer kalte Finger bekomm, ist es mir dann wirklich egal 😉

    Salut

  2. Ja, dass Problem mit der Smartphonebedienung hab ich bei meinen Handschuhen auch immer. Darum hab ich beim Kauf meines Navis extra auf Tastenbedienung geachtet.
    In meinen Breiten bzw. vorallem Höhen brauch ich allerdings nur ganz dünne Handschuhe, und das meist auch nur zu Beginn bis die Hände warm sind, dann gehts meist auch ohne.
    Danke für den Testbericht vielleicht leg ich mir mal neue Handschuhe für den Berg zu!

  3. Super Steve, danke für den Testbericht. Diese Teile nehme ich mal auf meinen Wunschzettel für das nächste Weihnachtsfest. Für wirklich kalte Tage fehlt mir noch ein schlankes Handschuhpaar. In diesem Winter werde ich sicher noch mit dem auskommen, was ich habe.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

  4. Das Nachfolgemodell NORGE GLOVE hat zwei Features die hier „bemängelt“ wurden: Touchscreen-freundlich durch entsprechenden Materialeinsatz im Fingerbereich und die Anti-Slip Technologie verhindert Probleme bei An-und Ausziehen des Handschuhs, da das Futter an den Fingerkuppen vernäht wurde.

    1. Hallo Frank,

      vielen Dank für die Info.
      Das klingt ja nach dem perfekten Handschuh für mich.
      Werde mir den NORGE GLOVE auf der ISPO mal genauer anschauen.

      Viele Grüße

      Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.