LED LENSER H14R.2

Leistungsstarke Stirnlampen sind im Trend und mit der H14R.2 stellt LED LENSER sein Spitzenprodukt.
850 Lumen, 40 Stunden Leuchtdauer und 300 Meter Leuchtweite sind die nackten Fakten dieser Stirnlampe.
Man könnte sich über die technischen Daten von Stirnlampen, die verbauten Prozessoren und zum Einsatz kommenden Dioden und Reflektoren stundenlang unterhalten, fachsimpeln und am Ende kämen vier Fachleute zu fünf verschiedenen Meinungen.
Was mir bei einer solchen Lampe in dieser Leistungsklasse wichtig ist, sind die nackten technischen Daten und dann kommt das Teil auf den Kopf und es geht los.
LED LENSER H14R.2 5
Zwangsläufig drängt sich bei mir bei solch einem Test der Vergleich mit der Piko X7 von Lupine auf. Auch wenn sich diese zwei Lampen deutlich unterscheiden, so gibt es doch einige Merkmale die man gerne in dem anderen Modell sehen würde.
Im Akkufach der H14R.2 ist ein Akkupack verbaut, den man problemlos herausnehmen kann. Alternativ lässt sich die Lampe dann mit vier AA Batterien betreiben. Zusätzlich kann man über den USB-Anschluss die Lampe nicht nur bequem laden, sondern auch einen separaten Akkupack anschließen und so die Leuchtdauer verlängern.
Auffällig ist die relativ Große Box die sich am Hinterkopf befindet. Im Lieferumfang befindet sich, für alle die es gerne etwas leichter am Hinterkopf haben, ein Verlängerungskabel, mit dem man den Akkupack auch entfernt vom Stirnband, zum Beispiel im Rucksack, transportieren kann.
LED LENSER H14R.2 4
Der rote Knopf am Akkupack hat verschiedene Funktionen. Zum einen kann er also rote Rückleuchte genutzt werden und zum anderen lässt sich die Leuchtstärke der Lampe, mittels eines Drehrades, stufenlos regulieren. Die höchste, bzw. kleinste Stufe wird dabei immer mit einem kurzen Blinken der Lampe signalisiert.
Eingeschaltet wird die Lampe mit einem Druckknopf am rechten Gehäuserand des Lampenkopfes. Beim Einschalten wird über die LED’s im Drehknopf am Hinterkopf angezeigt, in welchem Ladezustand sich die Lampe befindet. Der Lampenkopf ist relativ wuchtig konstruiert und macht deutlich, dass man eine ziemlich Leistungsstarke Stirnlampe in den Händen zu halten scheint.
Der Lampenkopf lässt sich in fünf verschiedene Postionen schwenken. Dies geschieht nicht stufenlos, sondern der Kopf rastet jeweils in der entsprechenden Schwenkposition ein.
LED LENSER H14R.2 1
Generell würde ich sagen, dass sich die H14R.2 nicht ganz so komfortabel trägt wie meine Lupine. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass der Lampenkopf wuchtiger konstruiert ist und der Akkupack auch größer ist und somit nicht ganz so angenehm sitzt. Dennoch muss man sagen, dass die Lampe sehr fest und sicher sitzt, auch ohne das man das Kopfband eng stellt. Das Gewicht, auch wenn es höher ist, ist gut austariert.
Das Licht der Lampe ist allerdings nicht mein Fall. Von der Lupine bin ich ein Licht gewöhnt, dass in der Mitte stark ist und nach außen hin etwas schwächer wird. Es ist für mich ein relativ homogener Übergang.
Bei der LED LENSER H14R.2 ist das Licht im Zentrum genauso stark wie am äußeren Rand. Das gefällt mir persönlich nicht so gut; ist aber sicherlich Geschmackssache.
Dieser teils abrupte Übergang von hell auf dunkel ist gerade in technischen Downhills nicht immer förderlich. Hier kam es mir ab und vor, als würde ich nicht genug sehen und gefühlt wurde ich dadurch langsamer, da ich bewusst Geschwindigkeit rausgenommen habe um besser reagieren zu können.
LED LENSER H14R.2 7
Dennoch liefert die Lampe ordentlich Licht und macht bei einem Lauf durch die Nacht Spaß. Auf nicht ganz technischen Trails bleiben Lauffreude und Spaß garantiert nicht auf der Strecke.
Was die Verarbeitung angeht, so merkt man einen deutlichen Unterschied zwischen LED LENSER und Lupine. Das schlägt sich sicherlich im Preis nieder, denn mit einer UVP von 160 Euro ist die H14R.2 deutlich günstiger als das vergleichbare Modell von Lupine.
Die H14R.2 ist mein Preistipp für alle die gerne mal in der Dunkelheit laufen, dabei nicht auf den besonders technischen Trails unterwegs sind oder für alle die, die eine günstige und leistungsstarke Zweitlampe suchen.
Ebenfalls ist die Lampe für all diejenigen interessant die eine starke Lampe suchen, die sie auch fernab von der Möglichkeit diese zu laden, nutzen möchten, denn mit ihren vielen Alternativen der Stromversorgung ist die H14R.2 hier deutlich im Vorteil und wesentlich günstiger was Zweit- und Drittakkus anbelangt.
LED LENSER H14R.2 2LED LENSER H14R.2 3LED LENSER H14R.2 6LED LENSER H14R.2 8

6 Gedanken zu „LED LENSER H14R.2“

  1. Hey Steve,

    danke für den Bericht! Ich als absoluter Neuling bräuchte da doch noch ein wenig Hilfe. Für kürzere Nachtläufe (1-2h) braucht man ja nicht so ein riesen Gerät, allerdings finde ich das mit dem Kabel und allenfalls dem Laufrucksack interessant, da man ja dann nicht alles Gewicht am Kopf hat. Meine erste Frage wäre: Für längere Läufe, diese Lampe kaufen oder die HR7 vom Gesamtpaket und unabhängig vom Preis? Und welche Variante oder Modelle empfiehlst du als leichte „Erstlampe“ für kürzere Sachen? Danke dir 🙂

    1. Hey Marcel,

      ich persönlich laufe in der Nacht nur noch mit „Power“, weil es da einfach unheimlich viel Spaß macht und ich seitdem viel mehr im Herbst/Winter laufe.
      Für den Einstieg und gerade dann, wenn man nicht auf technischen Trails unterwegs ist, langt sicherlich auch ein „kleineres“ Modell.
      Wenn der Anspruch steigt, die Trails technischer werden, dann würde ich eine Stufe höher gehen und mir etwas stärkeres holen.
      Aber für den Anfang, solltest du mit der H7R.2 sicherlich auch Spaß haben

      Viele Grüße

      Steve

  2. Ich bin gerade schwer hin und hergerissen zwischen dieser Lampe und der Petzl NAO wegen dem REACTIVE LIGHTNING. Meine Frage: Hast du Erfahrung mit der Technologie oder ist das mehr Bauernfängerei und ich sollte mir die mit mehr Power holen :)? Mich stört ein wenig der Riesenakku bei der H14R.2, der sieht furchterregend und schwer aus. Oder aber ich hole als totaler Nachtlaufanfänger eine Petzl Tikka RXP und gut ist :D? Fragen über Fragen.

    Danke dir für die Antwort!

    1. Mit der Nao hatte ich bisher keinen Kontakt. Kann mir aber nicht vorstelle, dass sie bei dichtem Nebel so 100%ig funktioniert.
      Aber man kann das „Reactive Lighting“ auch ausschalten, dann ist die Nao eine normale Lampe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.