Kelly Starrett – Ready to Run

Ready to Run – Entfessle dein natürliches Laufpotential, ist das Buch von Kelly Starrett in Zusammenarbeit mit T. J. Murphy, dass schon seit geraumer Zeit bei vielen Läufern zum Thema geworden ist.
In Berührung gekommen bin ich mit dem Buch, als ich im September 2015 Schmerzen im Knie verspürt habe, die auf ITBS (Iliotibialband-Syndrom) hingedeutet haben. Ob es nun wirklich ITBS war oder etwas anderes, Fakt ist, mit einer Übung aus dem Buch, habe ich das alles wieder wunderbar in den Griff bekommen…ich sage nur: „Couch Stretch“ und schon dürften vielen Läufern die Ohren klingeln, verbunden mit der schnellen Erkenntnis, wie unbeweglich man eigentlich sein kann.

Kelly Starrett will mit Ready to Run nicht das Rad neu erfinden, er wirkt nach meinem Empfinden auch nicht missionarisch, sondern er zeigt einfach nur auf, wodurch wir im Laufe unseres „bequemen“ Lebens einfach viel Potential im Bezug auf das Laufen eingebüßt haben und das man bei Schmerzen oder negativen ärztlichen Diagnosen nicht mit dem Laufen aufhören muss, sondern sich vielmehr fragen sollte, wo kommen diese Schmerzen her und was kann ich ändern, dass sie wieder verschwinden.

Mobilisationsübungen, Übungen mit und ohne Hilfsmittel, Selbstmassage, Tipps zur neutralen Körperhaltung und Fußstellung und vieles mehr; das sind die Aspekte die Starrett und Murphy in ihrem Buch beleuchten.

Logisch gegliedert, leicht verständlich, ausführlich bebildert und nachvollziehbar rübergebracht…
…so überzeugen die Autoren und machen deutlich, dass es im Prinzip ganz einfach ist und es nicht viel Kraft und Zeit kostet, das natürliche Laufpotential zu entfesseln.

Auch wenn Ready to Run teilweise kontrovers diskutiert wird, die Meinungen in einigen Bereich auch auseinander gehen und die Übungen sicherlich kein Wundermittel sind, so ist das Buch auf jeden Fall lesens- und empfehlenswert.
Wenn man es als Gesamtkonzept betrachtet und sich den einzelnen Übungen und Standards versucht der Reihe nach anzunehmen, dann wird es garantiert nicht schädlich sein.

Ich habe die Übungen mittlerweile fest integriert und noch schaffe ich es, 10 Minuten täglich zu investieren.

Schaden wird es nicht und eine Besserung der Beweglichkeit war schon nach wenigen Tagen erkennbar.

Ready to Run

2 Gedanken zu „Kelly Starrett – Ready to Run“

  1. Ich habe manchmal Angst was man so alles entfesseln kann. Stell Dir mal vor ich werde im Alter tatsächlich auch noch „geschmeidig“? 😏
    Es ist aber wirklich wichtig ein bisschen was für die Beweglichkeit zu machen. Ich habe es hoffentlich nicht zu spät akzeptiert. Zur Zeit ist es echt eine Quälerei und das Ergebnis hat mit Geschmeidigkeit bisher verdammt wenig zu tun. 😢

    1. Hier zählt wohl eindeutig: Besser spät als nie. 😉
      Auch du kannst noch geschmeidig werden Gerd…
      …und ja, mir geht es auch wie dir. Teilweise ist das eine ganz schön harte Quälerei.

      Aber, wir schaffen das!

      Viele Grüße in den Odenwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.