Meine erste Sportmassage

Jetzt war es endlich mal so weit und nach fast 33 Jahren habe ich mir meine erste Sportmassage gegönnt.
Zwar stehen in vielen Zielbereichen bei den Events immer Massageliegen mit ausgebildetem Personal bereit, aber ich bin da meist mit Essen und Trinken beschäftigt und habe keine Lust mich anzustellen.
Und zugegeben: Ich hatte immer Angst, dass die mich kaputt machen!

Zu Hause hat man dann nie wirklich Lust sich irgendwo einen Termin zu holen, dann weiß man nicht ob man warten muss, ob es eine gute Massage wird…
…kurzum: Ich fand bisher immer eine Ausrede für mich.

Doch dann kam Benjamin mit seiner mobilen Massage um die Ecke.
Der Typ ist quasi der ungekrönte König des Dötzi, denn er war dieses Jahr schon weit über 60 Mal dort oben und ist immer fleißig am trainieren. Also ein Läufer, der nebenbei sämtliche Ausbildungen als Krankengymnast und Masseur mitbringt…
…und dann kommt der auch noch zu mir nach Hause, bringt alles mit.
Da zieht dann keine Ausrede mehr.
Sportmassage
Also Termin ausgemacht und ab geht die wilde Fahrt.

Nach der Arbeit heim, noch kurz was erledigt und pünktlich steht der Masseur auf der Matte, baut seine Liege im Wohnzimmer auf und los geht’s.
Meine Befürchtungen bewahrheiten sich zum Glück nicht, denn mein Hang zur Selbstgeißelung mit der Black Roll war wohl schon etwas förderlich und nicht die falsche Vorbereitung.

Aber natürlich findet der Profi trotzdem noch irgendwo, irgendwelche Punkte, die ich nicht massiere und da wird es dann schon etwas spannender.
Sportmassage 1
Alles in Allem ist so eine Sportmassage echt eine super Sache und man merkt schon während der Anwendung erste Veränderungen. Hier wird es weicher, dort wird der Druck weniger, da sitzt wieder etwas besser…wunderbar.

Den krönenden Abschluss gibt es dann mit dem Schröpfglas.
Sportmassage 2
Mittels Vakuum wird die Haut nach oben gezogen und dann wird das Glas über die zu massierenden Stellen gezogen.
Da dreht Benjamin dann noch mal auf und hat sichtlich noch ein bisschen mehr Freude als er ohnehin schon hatte.
Ich auch…ganz bestimmt!
Sportmassage 3

Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, sich ab und an eine gescheite Sportmassage zu gönnen.
Einmal im Monat werde ich mir Benjamin wohl einbestellen.

Für alle die Interesse haben: Schaut doch einfach mal auf seiner Seite vorbei und vereinbart einen Termin mit Benjamin Krämer – Mobile Massage Bad Reichenhall.

6 Gedanken zu „Meine erste Sportmassage“

  1. So eine Massage ist schon was feines. Ich gönne mir auch alle 5 – 6 Wochen eine ähnliche. Ein Genuss!

    Faszinert hat mich aber Dein Regal im Hintergrund mit der Laufliteratur und dem Laufschuh obendrauf! 🙂

  2. Tolle Sache! So ein mobiler Benjamin fehlt hier definitiv im Schwabenländle 🙂

    Ich gönne mir ab und an Thaimassage – entweder die „Sport“-Variante (hier ist aktives mitmachen angesagt) oder Kräuterstempel (die behandelten Partien werden danach mit heißen, feuchten, mit Kräutern gefüllten Tüchern „gestempelt“). Thai ist jedoch ganz anders als eine klassische Massage. Hier werden die Meridianpunkte gedrückt. Man spürt dann sofort wieder, das die Energien, die ins stocken geraten sind, wieder fließen – und ja, man spürt auch ganz deutlich, wo die Pein sich versteckt hat…. Eine Herausforderung, wenn man so blöd war ich neulich, am Tag vor dem Termin eine neue PB auf der Hausbergstrecke gelaufen ist und die Beine noch ziemlich Matsch waren 😉

    1. Hihi…das kann ich mir sehr gut vorstellen.
      Das mit der Thai-Massage hört sich auch interessant an.
      Habe bei diesem Begriff nur immer etwas anderes im Kopf…immer diese Vorurteile 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.