Grouse Mountain

Der Grouse Mountain ist quasi der Dötzenkopf von Vancouver, nur steiler und höher…und etwas mehr besucht.
Im Winter ein Skigebiet und im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel mit Seilbahn.
Ich tippe aber, dass der Grouse Mountain ein Berg ist, bei dem die Seilbahn prozentual am wenigsten genutzt wird, denn dafür sorgt der Grouse Grind.

Wer schafft es am schnellsten von unten bis nach oben.

Mit eine eigenen Zeitmesssystem kann man danach seine Ergebnisse hochladen und es gibt sogar eine App. Ein ausgeklügeltes System um die Leute für einen Berglauf zu animieren.
Immerhin werden auf einer länge von knapp 2 Kilometern fast 800 Höhenmeter überwunden. Noch dazu verteilen sich 2830 Stufen auf die Strecke…dieses Ding ist steiler als die Streif in Kitzbühel.
Laut der Webseite liegt die Bestzeit bei 23:48 Minuten. Das Strava-Segment zeigt eine Bestzeit von 27:37 Minuten. Davon werden wir zwar sehr weit entfernt sein, aber dennoch kann man es ja mal krachen lassen.
Zu Beginn stehen die wichtigsten Verhaltensregeln, so dass jeder im Bilde ist, auf was es beim „grinden“ ankommt.
IMG_8291
Und dann geht es auch schon los. Vorbei am Starttimmer für die Leute die sich extra im Internet registriert haben geht es direkt auf den Trail.
IMG_8292
Was hier auf den Bildern noch relativ flach aussieht ist in Wirklichkeit einfach nur steil steil steil.
Schon nach den ersten Metern brennen die Oberschenkel und die Waden stechen.
Soviel zum Thema „Ruhetag“!
Es geht einfach nur bergauf. Nicht flach, nicht bergab, nur bergauf. Hier kann man sich nicht ausruhen. Hier wird geballert von der ersten Sekunde an.
Schilder an der Strecke weißen darauf hin, wo man sich im Aufstieg gerade befindet: 1/4, 1/2…
Das ist jetzt nicht immer sehr motivierend, aber spätestens nach der Hälfte gewöhnt man sich daran.
IMG_8294
Dann, wenn sich der Geschmack aus Blut und Eisen im Mund einstellt ist einem sowieso alles egal.
Die Höhenmeter rasen förmlich auf der Uhr und irgendwann ist das Ende in Sicht.
Über einen flachen Vorsprung geht es zur Mountain-Lodge in der der Zeitmess-Computer steht…fertig.

Fertig mit dem Grouse Grind und fertig mit der Welt.
IMG_8295
Die Stufen sind echt der Hammer. Eine konstant hohe Steigung, gepaart mit unterschiedlich Hohen Absätzen…eine mörderische Kombination.

Um die Ecke kann man sich mit seiner Zeit fotografieren lassen, während Vancouver einem zu Füßen liegt (leider versperren die Bäume die Sicht).
IMG_8300
So schnell war ich vertikal bisher noch nie unterwegs…dieses Ding ist echt verdammt steil und die vielen Leute die auf der Strecke unterwegs sind motivieren natürlich zusätzlich. Da überlegt man zweimal ob man kurz stehen bleiben soll.

Nach dem Grind schlendern wir noch etwas über das Plateau und lassen uns von den Touristenmassen treiben.
IMG_8297

Grinder haben die Wahl, ob sie für 10 CAD mit der Bahn nach unten fahren oder einen alternativen Abstieg wählen, denn der Grind-Aufstieg ist nur zum aufsteigen und für den Abstieg gesperrt.

Tobi entscheidet sich für die Bahn um sein Knie zu schonen, während Rupi und ich den Abstieg über den BCMC-Trail nehmen.
Ein alter, sehr technischer und anspruchsvoller Trail, der genau auf Rupi zugeschnitten ist.
Ich lasse es etwas gemütlich angehen. Bin mit meinem linken Knöchel immer noch sehr vorsichtig, da er noch nicht wieder so stabil ist, wie er mal war.
IMG_8301

Nach unserem Ausflug zum Grouse Mountain vertreten wir uns im Stanley Park noch ein bisschen die Füße.
IMG_8303
Dieses Mal aber wirklich ganz gemütlich gehen…ohne laufen und so!
IMG_8305

Zum Abschluss das Tages, gab es neben einem nächtlichen Besuch in Downtown auch noch ein bisschen Sundown-Porno oberhalb der City.
IMG_8308
IMG_8316

Die letzten vertikalen Meter in Kanada, denn morgen geht es weiter nach Seattle.
Machs gut Kanada, wir sehen uns wieder…garantiert!

So ein Squamish 50/50 wäre doch mal was! 😉

Hier geht es zum Steep-like-hell-Grouse-Grind-Move
und hier zum BCMC-Donwhill-Move!

8 Gedanken zu „Grouse Mountain“

  1. Beim nächsten Mal sind wir dabei….irgendwie. Oh man so cool!

    Neidisch. Und hier daheim zu Hause, haben wir uns dazu entschließen müssen, nicht beim Transalp an den Start zu gehen. 🙁 Scheiß Saison dieses Jahr!

    Freue mich über weiterhin tolle Bilder von Eurem Trip!

    1. Danke dir Sabrina.
      Ich wünsche euch schnelle, gute und vor allem vollständige Genesung. Die Entscheidung nicht beim TAR zu starten ist sicherlich richtig.
      Wir werden euch natürlich mit tollen Bilder und Geschichten auf dem Laufenden halten.

      Viele Grüße aus Morton

      Steve

  2. Genial!! Du hast Alles gegeben, wie man auf dem pic sieht! 😀 Der Groose steht auch auf unserem Programm, WENN wir mal mehr Zeit haben..
    Und der 50/50 hat Dich also infiziert? Yeah. Dann sehen wir uns, unsere Herausforderung wird es, erst mal die 50 im Layover zu schaffen… Das wird supa-awesome!

    1. Ich musste beim Aufstieg oft an dich und deinen Utkiek denken.
      Da fluchst du bestimmt innerlich auch ab und an mal, so wie ich am Grouse. 😉

      Grüße aus den Staaten

      Steve

  3. Hey Steve
    ihr seid schon scheisse krass geil 👍🏼🎗
    am „Ruhetag“ mal schnell uphill Vollgas „etwas auslaufen“👏🏼
    zwar frisch rasiert 😜 sieht man trotzdem die Anstrengung
    man (ich) müsste n bisschen jünger sein 😂
    Hochachtung und Respekt vor eurer Leistung
    viel Spaß weiterhin
    i will follow you im www
    Grus Volker W. aus P.

    1. Danke dir Volker

      Ja, rasiert…das hat nochmal ein paar Sekunden gebracht. 😉
      Aber die Beine brauchen jetzt dann mal eine Pause…man merkt es ein bisschen. 😉

      Viele Grüße in die Heimat

      Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.