Thumsee extended extended

Thumsee extended ist eine meiner Lieblingsstrecken um Bad Reichenhall. Das ganze Jahr laufbar und dank des stetigen Auf und Ab sehr abwechslungsreich. Nebenbei kann man die Runde auch sehr schnell ballern. 4 1/2 Minuten fehlen mir noch, bis ich Tobi eingeholt habe. Er hält seit 2015 den Strava-CR auf dieser 17 Kilometer langen Runde mit 600 Höhenmetern. Ich habe keine Ahnung wie ich diese Zeit noch rausholen soll, aber wir werden sehen!

Heute sind die WUSA’s und Luke zu Gast. Christian und Luke kennen die Strecke schon, aber Sabrina noch nicht. Bei der momentanen Schneelage bietet sich diese Runde absolut an, denn weiter oben liegt einfach noch zu viel Schnee.

Wir starten unten in Nonn und bahnen uns zuerst unseren Weg rauf zur Padinger Alm. Nach diesem ersten Anstieg des Tages, der gleich für die nötige Starttemperatur des Körpers sorgt, geht es in den ersten Downhill hinunter Richtung Listwirt.

Etwas locker kann man es noch auf der Straße Richtung Listsee angehen lassen, bevor der nächste Anstieg über den berühmten High-Voltage-Climb ansteht. Hier gehen wir dann vom Laufen in den Beast-Mode über um Kraft für die späteren Abschnitte zu sparen.

Nur einer ist nicht im Beast-Mode, sondern eher im Baller-Modus und das ist Luke!

Nach der zweiten Steigung das Tages geht es wellig weiter Richtung Thumsee, der diesem Segment letztlich seinen Namen „Thumsee extended“ verpasst hat.

Runter zum See geht es bis zum südwestlichen Ufer und dann rauf auf den nächsten Anstieg, hinauf zum Antoniberg.

Mal steil, dann steiler, dann wieder etwas flacher…ziemlich abwechslungsreich dieser Anstieg und trailmäßig kann er sich definitiv auch sehen lassen.
Wellig geht es danach weiter, denn vom Antoniberg geht es, entlang der heute gut frequentierten Schießanlage der Bundeswehr, auf der anderen Seite wieder zurück zum Thumsee, an das nordöstliche Ufer.

Auch auf diesem Abschnitt geht es wieder äußerst abwechslungsreich zur Sache bevor wir, wenige Minuten nach dem See, auf den vermeintlich letzten Anstieg des Tages treffen: Den Weg hinauf zum Kugelbachbauern.
Hier geht es dann mit einem Schlag wieder in den Beast-Mode, denn diese Steigung hat es nochmal in sich.

Auf dem Höhenprofil erkennt man diesen Anstieg sofort, denn es fehlt nicht viel und man meint wir würden eine Wand hochlaufen.
Oben angekommen stelle ich meine Begleiter vor die Wahl. Entweder gemütlich runter rollen lassen und noch eine kurze Ballersequenz auf Asphalt oder doch noch einen Schnapper nach oben und etwas mehr Trails.
Nach dem Motto „Alter, was denkst du warum wir hier sind?!“ werde ich mit panzerbrechendem Blick angeschaut und sofort ist klar: Schnapper und Trails! Sofort!

Somit machen wir uns an den letzten Anstieg des Tages, hinauf zur Bürgermeisterhöhe, die ihren Namen nicht umsonst trägt, denn hier oben fühlt man sich schon ein bisschen wie der Bürgermeister von Bad Reichenhall.

Nach diesem letzten Panorama-Blick geht es auf feinsten Trails wieder hinunter.

Und ich denke „feinste Trails“ trifft es ziemlich gut. Meinen Begleitern scheint es jedenfalls zu gefallen.

Am Ende stehen 20 Kilometer und knapp 900 Höhenmeter auf unseren Uhren. Spaß hat es gemacht und es war mir eine Freude, mal wieder eine Runde mit den WUSA’s und Luke gedreht zu haben.
Danke fürs Vorbeikommen ihr drei! Gerne wieder! Jederzeit!

Hier geht es zum absolut lesenswerten Bericht der WUSA’s!

Hier geht es zum Thumseeextended-extended-Move!

4 Gedanken zu „Thumsee extended extended“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.