Sonnige Trails im Lattengebirge

Nachdem ich mich am Trail-Raid-Samstag mehr im vorderen Bereich des Lattengebirges aufgehalten habe, ist es heute mal an der Zeit die oberen Trails im Lattengebirge zu erkunden und auch einen Blick auf den Downhill in die Speik zu werfen.
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht alle Trails des Trail-Raid-Samstags kenne und einen Teil der Querung auch nur bei äußerst semicoolen Verhältnissen gelaufen bin und das ist auch schon ein paar Jahre her. Also muss ich heute noch einmal das gute Wetter nutzen um ein paar Höhenmeter im Lattengebirge auf „Trails of Awesomeness“ zu sammeln.
Die Runde beginnt in Bayerisch Gmain mit dem ersten Ziel: Dötzenkopf!

Am Gipfel angekommen gibt es natürlich das obligatorische Bild mit Blick auf Staufen und Bad Reichenhall. Schätzungsweise 100x habe ich dieses Bild schon auf meiner Festplatte, aber es ist einfach immer wieder schön hier oben, wenn man bedenkt, dass man sich in weniger als 30 Minuten diese geniale Aussicht erlaufen kann.
Vom Dötzenkopf geht es weiter Richtung Spechtenköpfe und von dort, die Predigtstuhlbahn immer fest im Blick,

geht es weiter Richtung Schlegelmulde.
Die Intervalle von gestern (Ja, ich mache sowas. Ja, ich habe Angst vor mir 🙂 ) liegen mir noch in den Beinen, aber was solls, hier gibt es nur eine Richtung und zwar: nach oben!
Auf dem Weg zur Schlegelmulde entferne ich noch die restlichen Markierungen die wir letzte Woche übersehen haben.
Schön wenn man so wieder an drei geniale Tage mit vielen genialen Leuten erinnert wird.

Dieser Vertical K zur Schlegelmulde hat es jedes Mal in sich. Egal ob man vom Festplatz startet oder über den Dötzi kommt. Erbarmungslos hämmern sich die Höhenmeter in die Oberschenkel und sickern durch bis in die Waden.
Sobald man aber das Felsentor passiert hat weiß man, dass es nicht mehr weit ist.
Vorbei an der Schlegelmuldenalm und an meinem Kiosk von letzter Woche geht es unter dem alten Lift hinauf auf den Hochschlegel.
Von hier beginnt dann die Querung rüber zum Karrkopf (den nehme ich heute noch mit) und weiter zum Dreisesselberg.
Was sich hier trailmäßig und panoramamäßig abspielt ist heute allererste Sahne. Das ist quasi die Champions League des Trailrunning.

Geniale Trails winden sich durch die Latschenfelder und in der Ferne glitzern die schneebedeckten Gipfel der berühmten Berchtesgadener Berger, bis hinüber zum Dachstein, weit hinein ins Chiemgau, rüber zu Zahmen und Wilden Kaiser, und und und.
Einfach fantastisch. Ich hatte ganz vergessen, wie genial es hier oben ist und wie gewaltig das Panorama ist.
Das Lattengebirge hat definitiv Potential und heute sehe ich nur einen kleinen Teil davon.
I like!

Bevor es in den Downhill geht bekommt man noch einen tollen Blick auf die gesamte Querung vom Predigtstuhl bis zum Dreisesselberg.

Der Donwhill ist nicht minder spektakulär und bietet alles was man sich wünschen kann. Einfach herrlich hier oben!
Ein bisschen bereue ich es, dass ich am letzten Samstag nicht die ganze Strecke mitgelaufen bin, aber irgendwie bereue ich es auch nicht, denn wenn ich wollte (und könnte 😉 ), dann würde ich die Runde einfach jeden Tag laufen. 😉
Ich denke langweilig wird es einem hier oben nie und für den Trail-Raid 2.0 hätte ich schon ein paar Ideen für neue Streckenverläufe.
Aber jetzt steht erst mal der Sommer vor der Tür und es warten noch viele andere Berge vor der Haustür auf mich. Auch ohne eine Überdosis Lattengebirge wird mir garantiert nicht langweilig!

Hier geht es zum Awesome-Lattengebirgs-Move!

2 Gedanken zu „Sonnige Trails im Lattengebirge“

    1. Hihi…das Lattengebirge ist quasi Philipps Wohnzimmer; er kennt dort jeden Stein und ich nur jeden zweiten! 😉
      Der Sommer wird aber ausgiebig zum erkunden genutzt…nicht nur im Lattengebirge. 😉

      Viele Grüße aus den Bergen

      Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.