Skitour auf den Jenner

7:30 Uhr, Blick aus dem Fenster, aber irgendwie verheißt der Tag alles andere als ein toller Skitag zu werden. Trotzdem sind Marcus und ich optimistisch, dass sich die wenigen blauen Lücken noch durchsetzen werden, als wir uns gegen 9:00 Uhr auf den Weg Richtung Königssee machen.
Am großen Parkplatz angekommen klart es auch schon etwas auf. Der Nebel verzieht sich und die graue Wolkendecke kommt zum Vorschein.
Wir schnallen uns die Skier an und starten an der Talstation der Jennerbahn unsere Skitour auf den Jenner.
Zunächst geht es ein Stück entlang der Piste, bevor nach rechts in den Wald die Route für die Tourengeher abzweigt.
IMG_2757
Entlang dem Hochbahnweg geht es hinauf zur Königsbachalm. Normal bin ich hier immer in Laufschuhen unterwegs und auf dem Weg um den Königssee, aber heute sind die Skier an meinen Füßen und es geht hinauf zum Jenner.
Egal ob zum Jenner oder zum Carl-von-Stahl-Haus und anschließend weiter Richtung Schneibstein, auf dieser Route sind sie alle unterwegs und dementsprechend gut frequentiert ist der schmale Pfad der sich durch den Wald den Weg nach oben bahnt. Dennoch lohnt sich der Aufstieg über die Königsbachalm, weit abseits der turbulenten Skipiste.
IMG_2758
An der Königsbachalm angekommen zeigt das Wetter sein wahres Gesicht und macht uns deutlich, dass wir heute bestimmt nicht die schlechteste Entscheidung getroffen haben.
Die graue Wolkendecke ist aufgerissen und das Blau dominiert.
IMG_2769
Es geht weiter steil nach oben, hinauf zur Königsbergalm und spätestens etwas oberhalb der Königsbergalm, im Hang unterhalb der Jenner-Bergstation werden wir für unsere Entscheidung, bei miesem Wetter und Schneefall das Haus verlassen zu haben, belohnt.
Jenner 1
Wenn das mal nicht einfach nur abgefahren ist…gigantisch…awesome!
Da hat sich jeder Meter im Aufstieg gelohnt und auch das letzte steile Stück, das uns nochmal ordentlich Kraft kostet, vergeht schließlich wie im Flug und wir kommen geflashed oben an der Bergstation an.
IMG_2795
Den letzten Aufstieg zum Gipfel sparen wir uns. Hierfür reichen unsere Skills nicht und ganz ungefährlich ist dort oben im überwächteten Bereich auch nicht immer. Aber das macht nichts, denn hier geht es uns auch sehr gut!

Unterwegs mit Freunden, bei perfektem Wetter, einfach raus und die Natur genießen…und natürlich die Aussicht!
Ein Skitag, so wie er sein muss.
Jenner 2
Über die Piste geht es im Anschluss wieder nach unten zum Parkplatz.
Ein gelungener Tag…danke Marcus!
IMG_2800
Hier geht es zum Awesome-Weather-Jenner-Move!

IMG_2762IMG_2764IMG_2766IMG_2770IMG_2771IMG_2772IMG_2774IMG_2776IMG_2779IMG_2780IMG_2782IMG_2783IMG_2788IMG_2789IMG_2793IMG_2796IMG_2798

14 Gedanken zu „Skitour auf den Jenner“

  1. Da habt ihr ja einen Traumtag erwischt!
    Die Tour um den Jenner, von Hinterbrand über die Mitterkaseralm-Schneibsteinhaus-Königsbergalm – Strubalm -Mittelstation- Hinterbrand möchte ich heuer auch noch unbedingt machen. Allerdings mit den Schneeschuhen.
    Bin leider kein Schiefahrer…
    Wenn man bei der Umrundung die Bergstation auch mitnehmen will, wo geht man da am besten rauf und dann wieder runter? Nord, Ost oder Südseite? Die Nordseite schaut am wenigsten steil aus…
    Gruß Andi

    1. Servus Andi,

      ein Teil der Piste ist in den Ferien und am Wochenende für den Aufstieg gesperrt (unterhalb der Mitterkaseralm).
      Am besten gehst du von der Mittelstation rüber zur Königsbachalm und dann weiter zum Schneibsteinhaus und hoch zum Car-von-Stahl-Haus. Danach kannst du rüber zur Bergstation queren und am Pistenrand zur Mitterkaseralm absteigen.
      So würde ich die Tour gehen.

      Viele Grüße

      Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.