Wüstenrun auf den Grünstein

Eigentlich wollte ich heute mal die Beine hochlegen und die Sonne genießen…eigentlich!
Eigentlich ist das Wetter viel zu schön um nichts zu machen!
Ein Mittelding muss her…die Lösung aller Probleme. Ein kurzer Trailrun, mit knackiger Steigung, tollen Trails, schnellem Abstieg um einem akuten Wettersturz zu entkommen und am Besten noch mit anschließender Belohnung in einem amerikanischen Fastfood-Restaurant.
*zackpeng* der Grünstein erfüllt alle Kriterien, also nichts wie hin.
Es ist heiß, brutalst heiß, die Luft steht und man kann die, für den späten Tagesverlauf, angekündigten Gewitter fast schon spüren.
Die drückende Hitze, kombiniert mit der gestrigen Tour, ergeben eine teuflische Mischung und zwingen mich früher als gedacht, das Tempo zu drosseln. Ich kann mich nicht erinnern, wann es das letzte Mal so heiß war. Gestern war es zwar auch knackig warm, aber in den Höhenlagen war es noch angenehm. Heute, zwischen 600m und 1300m, ist es einfach nur heiß. Ich wusste gar nicht, dass man in so kurzer Zeit, so viel schwitzen kann. Ich gönne mir immer wieder ein paar kleinere Pausen, bevor ich den Gipfel erreiche.

Jetzt erst einmal entspannen, relaxen, die Füße hochlegen, bevor ich mich an den rasanten Downhill wage.
Ein Downhill ist erst dann gut, wenn man zu schwitzen anfängt!
Das ist heute kein Problem und so lasse ich es noch mal richtig krachen, bevor die Belohnung in besagtem Restaurant auf mich wartet. Die kalte Powerbrause und das Eis verdunsten, bevor sie meinen Mund erreichen.

10 Gedanken zu „Wüstenrun auf den Grünstein“

  1. Das ist nicht ohne momentan. Alles wär jetzt schneefrei, für die langen Kanten ist es mir aber momentan echt zu heiß. Vielleicht starte ich mal wieder frühmorgens. Nachmittags ist es zu übel.

  2. Bei gemäßigten Temperaturen kann ja jeder – ist es nicht trotz allem irgendwie die Würze solcher Läufe, auch wenn man sie im Moment selbst verflucht ?

    Aber ich beneide dich nicht um sie, das hatte ich lange genug in der immer sehr warmen, um nicht zu sagenden schwülen Rheinebene, hier sind die Temperaturen zum Glück moderater, und wenn es ganz arg ist, jumpe ich ins Meer – wieder raus – und weiter !!

    1. Das stimmt und so ein kompletter Flüssigkeitsaustausch ist eine feine Sache. 😉
      Ich wollte die Hitze, die den Schnee wegbrennt und jetzt werde ich mich einfach mit ihr arrangieren. Das wird schon werden, denn schließlich habe ich diesen Sommer noch so viel vor.

  3. Hallo Steve,
    ich lese deine Berichte immer mit Begeisterung. Doch heute war das Lesen mit der Horrorvorstellung verbunden, dass ich auf den Grünstein hochgehen müsste. Schon auf dem Weg zum Zähneputzen war mir klar, dass sogar das Schaukeln in der Hängematte bei dieser schwülen Hitze zu anstrengend für mich sein würde. 🙂
    Riesen Respekt, nicht nur für den Zugspitz Supertrail, den Trailrun durchs Hagengebirge, sondern ebenso für deinen Wüstenrun auf den Grünstein.

  4. Wow – die Sicht von dort oben ist echt toll – und bei einem anderen Wetter (und ohne das Fastfoodrestaurant) wäre ich fast ein bisschen neidisch 🙂 Aber laut deiner Beschreibung ist das eher das Wetter, bei welchem ich mich so wenig wie möglich bewege 🙂 Respekt dafür, dass du es trotzdem getan hast!

    Liebe Grüsse
    Ariana

    1. Hallo Ariana,

      der Ausblick ist echt Super, noch dazu geht der Aufstieg relativ flott; es lohnt sich also immer wieder.
      Das Eis bei besagtem Fastfood-Restaurant gehört eigentlich schon zum Standardprogramm bei meinen Touren, das habe ich mir dann auch verdient und bei diesem Wetter muss man einfach ein Eis essen ;-).

      Liebe Grüße

      Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.