ISPO

ISPO 2015 für Trailrunner

Die ISPO 2015 hat auch wieder für Trailrunner ein paar interessante Neuheiten parat gehabt.

Inov-8 hat den Race Ultra 290 überarbeitet und bringt mit dem Race Ultra 270 einen richtig genialen Schuh auf den Markt.

Kombiniert mit dem neuen Race Ultra 10 Rucksack und diversen Kleidungsstücken aus der Ultra-Serie ist man äußert leicht und funktional auf den Trails unterwegs. Dieser Sommer wird aus Sicht von inov-8 „heiß“!
Inov8 Race Ultra 270
Salomon arbeitet auch kräftig an der Produktpalette. Speedcross Pro, der neue S-LAB Wings oder der S-LAB Speed; man weiß nicht wo man anfangen soll. Hinzu kommen neue Produkte im Citytrail-Sektor; teilweise sogar mit ungewohnter, klassischer Schnürung.
Man darf gespannt sein, wie die neuen Trail-Raketen sich schlagen und auch wie der erneute „Vorstoß“ in den Straßensektor ausgeht.
Salomon Speedcross Pro
Garmin bringt mit der Fenix3 ein echtes Konkurrenzprodukt zu Suuntos Ambit auf den Markt. Zwischen Fenix2 und 3 liegt ein Quantensprung.
Der GPS-Empfänger ist im kompletten Ring der Uhr verarbeitet. Das Display ist hochauflösend und die Uhr lässt sich ohne Software konfigurieren.
Die Akkulaufzeit beträgt beim 1s-Intervall 20 Stunden und im Ultra-Trail-Modus mit 60s-Abtastung 50 Stunden.
Ich bin gespannt auf die ersten Berichte und hoffe, die GPS-Qualität hält was sie verspricht.
Garmin Fenix 3
La Sportiva hat den Helios überarbeitet und bringt mit dem Mutant einen neuen Schuh heraus. Vom ersten Gefühl her würde ich den Mutant zwischen Bushido und Ultra Raptor einordnen.
La Sportiva Mutant
Seit kurzem ist Altra auf dem deutschen Markt vertreten. Die Amerikaner (viert größter Absatz in den USA) sind Pioniere der Zero-Drop-Technologie.
Der Lonepeak ist eines ihrer Flagschiffe im Trailsektor und trotz der 0mm Sprengung muss man auf ordentliche Dämpfung nicht verzichten.
Altra Lonepeak
Von Dynafit gibt es den MS Feline SL. Eine Rakete mit Vibram-Sohle.
Die Weiterentwicklung des MS Feline Superlight wird sicherlich ein heißer Kandidat für die kommende Saison.
Dynafit MS Feline SL
Von Merrell kannte man bisher eher die minimalistischen Schuhe, mit geringer Sprengung und/oder geringer Dämpfung.
Nun wagen sich die Nordamerikaner in einen neuen Sektor und bringen mit dem Allout Terra Trail und dem Allout Peak zwei gedämpfte Schuhe auf den Markt, die eine Sprengung von 8mm aufweisen.
Auf den ersten Blick sind das für mich die ersten Merrell, mit denen ich mir einen Ultra zutrauen würde. In der Vergangenheit waren Schuhe von Merrell eher meine Favoriten für Distanzen um die 20 Kilometer. Das könnte sich demnächst allerdings ändern.
Merrell Allout
Skechers kennen Viele sicher als Lifestyle- oder Fashion-Marke. Der ein oder andere kennt die Schuhe von Skechers Performance vom Triathlon oder Straßenlauf. Die Jungs und Mädels aus Amerika haben aber auch Modelle für Trails und lange Ultras. Viel Dämpfung wenig Sprengung, ein Trend der sich langsam zu etablieren scheint.
Skechers
Es tut sich was, speziell im Schuhsektor und 2015 wird sicherlich nicht langweilig.
Generell scheint der Trend Richtung viel/mehr Dämpfung und weniger Sprengung zu gehen. Ich habe das Gefühl man kommt langsam weg von den äußerst minimalen Barfußschuhen, ohne Sprengung und mit kaum vorhandener Dämpfung.

Salomon X-Scream 3DSalomon Sense LinkSalomon S-LAB WingsSalomon S-LAB SpeedInov8 Terra Claw

17 Gedanken zu „ISPO 2015 für Trailrunner“

  1. Danke, für die Ein- und Ausblicke…ich habe hier noch ein paar Modelle aus der Vergangenheit, die noch durch das Gelände getrieben werden müssen, aber wer weiß, wann wieder ein neuer Schuh im Regal steht 🙂

    Salut

  2. La Sportiva macht ja immer wieder nette neue Sachen. Aber irgendwann werden die das mit der Haltbarkeit auch mal auf die Reihe bekommen müssen. Meine insgesamt 4 La Sportiva Laufschuhe zerfallen alle reichlich vorzeitig. Ich verstehe nicht, was diese Firma dauernd zu mehr oder weniger Neuerungen treibt (nicht nur im Lauf-Bereich), aber jedes Jahr (ebenfalls nicht nur im Lauf-Bereich) die ersten Serien kurz nach dem Verlassen des Ladens auseinander fallen. Aber man darf ja hoffen… Nur den Tester spiel ich nicht mehr.

    1. Ich hatte bisher keine auffallenden Verschleißerscheinungen.
      An der ein oder anderen Stelle sind sie schon deutlich abgenutzt, aber mit Blick auf Kilometer, Höhenmeter und Terrain, ist da Nichts was sonderlich aus der Reihe fällt.

    1. Hihi, das stimmt!
      Ja, habe die Augen offen gehalten aber wahrscheinlich war es immer ganz knapp.
      Müssen beim nächsten Mal GPS mitnehmen, aufzeichnen und dann die Tracks vergleichen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *