Untersberg ohne Spikes

Wie die Bilder zeigen ist der Untersberg zwar bei weitem noch nicht schneefrei, aber heute war ich dennoch das erste Mal dieses Jahr ohne Spikes am Gipfel des Salzburger Hochthrons.

Salzburg zu Füßen, dazu strahlend blauer Himmel und fast schon sommerliche Temperaturen: Trailrunnerherz, was willst du mehr?

Unterhalb der Schweigmühlenalm, nach gut 700 Höhenmetern Aufstieg vom Parkplatz oberhalb von Fürstenbrunn weg, zeigt sich dann zum ersten Mal eine geschlossene Schneedecke, die ansatzweise vielleicht so etwas wie eine Skiabfahrt ermöglicht…aber wirklich nur Ansatzweise.

Der Schnee ist sulzig, aber wirklich tief einsinken tut man hier oben nicht mehr und so bleiben die Spikes im Rucksack und es geht weiter. Immer wieder gibt es komplett schneefreie Teilstücke; somit wären die Spikes sowieso mehr Hindernis als Hilfe gewesen.

Die Aussicht von hier oben ist einfach jedes Mal wieder gigantisch. Die Fernsicht reicht im Norden sogar so weit, dass man die Umrisse des Bayerischen Waldes erkennt…gigantisch.

Bis zum Gipfel begegnet mir nur eine Person, dafür ist am Gipfel etwas mehr los, denn die Untersbergbahn spült die Touristen nach oben. Teilweise sehen die Seilbahntouristen aus, als wären sie inmitten einer Expedition, während ich in kurzer Hose hier oben rumturne…lustig! 😉

Das Panorama…wie immer gigantisch!

Nach einer kurzen Pause mache ich mich wieder an den Abstieg, der im Schnee noch relativ locker ist, aber dann im steilen und schneelosen Finale für ordentlich brennende Oberschenkel sorgt. Das wird bestimmt ein schöner Muskelkater, aber dann sind die Beine wenigsten schon mal für die kommenden Trailruns vorjustiert. 😉

Hier geht es zum Spikeless-Untersberg-Move!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Untersberg ohne Spikes”