ISPO 2013 review

Die ISPO ist eigentlich die Messe für die kommende Herbst-/Wintersaison. Hier stellen die Firmen die neuesten Trends und Entwicklungen vor. Als Trailrunner ist man auf der OutDoor sicher besser aufgehoben, da hier immer die kommende Sommersaison betrachtet wird.
Da ich es zeitlich nie auf die OutDoor schaffe und München mit der ISPO quasi vor der Haustür liegt, kann ich mir das nicht entgehen lassen. Hinzu kommt, dass man so auch noch in den Genuss neuer Produkte kommt, zwar nicht unbedingt exklusiv, aber dennoch vor der Markteinführung und zudem entdeckt man meist auch noch ganz andere Dinge, die man vorher nicht auf dem Schirm hatte und knüpft auch noch nette Kontakte.

Die ultimative Neuentwicklung gab es auf der ISPO nicht, zumindest habe ich nichts entdeckt. Was aber festzustellen war ist, dass viele Hersteller stetig an ihrer Kollektion arbeiten, sie verbessern (leider auch manchmal verschlechtern), den Produkten ein Facelift verpassen oder auch ganz neue Produkte und Linien auf den Markt bringen. Es ist also ständig Bewegung um Trailrunning-Bereich und das ist auch gut so.

Salomon verpasst mal wieder vielen Schuhen einen neuen Anstrich mit fetzigen und ausgefallenen Farben. Es gibt auch einige Neuentwicklungen im Bereich der Schuhe und bei den Rucksäcken und für den Advanced Skin Lab Hydro 5 Set gab es sogar einen ISPO Award.

Handgemacht Beanies, Made in Austria, gibt es von Kopfarbeit und mit ihrer Active-Linie könnte es durchaus mal solch ein stylischer Beanie auf die Trails schaffen.
ISPO Kopfarbeit

Carlos Sá ist ein sehr erfolgreicher Trailrunner (u.a. 4. Platz MDS, 5. Platz UTMB) und er wird von Berg Outdoor gesponsert. Eine für mich unbekannte Marke, die ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, die aber sehr funktionelle und hochwertige Ausrüstung zu produzieren scheint. Der Lynx hat sogar einen ISPO Gold Award bekommen. Bisher sind die Produkte der portugiesischen Firma in Deutschland noch nicht erhältlich; ich bin gespannt wann sich der erste Vertrieb findet. Es dauert hoffentlich nicht mehr lange.

Mammut wagt den Vorstoß in den Trailrunning-Sektor und bringt unter anderem Schuhe auf den Markt. Nach einer ersten Betrachtung bin ich allerdings nicht überzeugt, denn sowohl die Schnürung, als auch die Konstruktion der Ferse, lassen mich keine Freundensprünge machen.
ISPO Mammut

Montane hat seine, bei Trailrunnern sehr beliebte, Minimus Jacket weiterentwickelt. Der Minimus Smog wiegt nur noch 149g, liegt preislich im Bereich der Minimus Jacket und ist ab März erhältlich.

inov-8 hat wieder geniale Farben im Programm und auch das ein oder andere neue Modell wird dabei sein. Zusätzlich gibt es ab Herbst Bekleidung von inov-8 und wer die Philosophie im Schuhbereich kennt, kann sich denken was bei den Jacken, Hosen und Shirts auf einen zukommt. Ich sage nur: Leicht sind sie!

Bei Merrell gibt es ab Herbst Schuhe mit GORE-TEX CONNECTfit Membran. Man darf gespannt sein, wie sich die Konstruktion der Membran im Einsatz auf den Trails schlägt. Vielleicht schafft man die Balance zwischen Atmungsaktivität, Wasserdichtigkeit und entsprechender Haltbarkeit bei hoher Belastung, gerade im Vorfußbereich. Mit dem Ascend Glove hat man dann einen Schuh mit GTX-Mebran, 0mm Sprengung und einer Dämpfung von 6mm mit einem speziellen Trail Protect Pad. Ich bin gespannt wie sich dieser Schuh läuft. Von den technischen Daten betrachtet, muss es eigentlich eine Rakete sein.
ISPO Merrell

Bei Clif Bar handelt es sich um Riegel, die nicht nur die nötige Energie für die langen Trailruns liefern, sondern auch noch absolut genial schmecken. Ich habe schon viele Riegel probiert, aber diese waren definitiv ein Highlight und absoluter Gaumenschmaus.

Primaloft entwickelt seine Isolationsmaterialien weiter und mit der 4FLEX Technology wird das Material um 25% elastischer und bietet dadurch wesentlich mehr Bewegungsfreiheit, ohne das die Vorteile von Primaloft dadurch verloren gehen.
Mit der GRIP CONTROL Technology werden Handschuhe in Zukunft noch flexibler und bieten mehr Halt und Kontrolle, zum Beispiel beim Skifahren.

Dynafit hat einen neuen Schuh, den Feline Ghost. Auf den ersten Blick in interessanter Schuh, der die Schwächen des Feline GTX durchaus ausgleichen könnte. Die Schnürung schaut noch etwas „einfach“ aus, aber hier wird ein Praxistest sicher neue Erkenntnisse bringen.
ISPO Dynafit

Haglöfs startet mit drei (oder waren es vier) Schuhmodellen in die neue Trailrunning-Saison. Die Modelle sollten ab sofort bei den ersten Händlern verfügbar sein. Auffällig ist das monochrome Farbdesign, was sicherlich für einen Hingucker sorgen wird. Die Sohle der Schuhe kommt von Asics und entspricht der des Fuji Trainer bzw. des Fuji Racer. Der „Aufbau“ kommt von Haglöfs. Auf mich wirkt die Sohle im Bereich der Ferse auf den ersten Blick etwas schmal. Grip haben die Dinger allemal, zumindest schaut das Profil sehr vielversprechend aus.

Wer kein Fan von langen Kompressionssocken ist, für den hat CEP eine Alternative parat. Bei den Dynamic Socks handelt es sich um „normalhohe“ Socken, die sehr eng anliegen und durch eine Mittelfuß-Kompression den Fuß stabilisieren. Silberionen hemmen den Geruch und die optimale, eng anliegende Passform, sorgt für perfekten Sitz und verringert die Blasenbildung.
ISPO CEP

La Sportiva bringt für den kommenden Winter nicht nur wieder geniale Klamotten für die kalten Tage auf den Markt, sondern schickt in diesem Jahr auch noch zwei neue Trailrunning-Schuhe ins Rennen. Einen für die langen Kanten (Ultra Raptor), mit viel Protektion und Dämpfung und eine Rennmaschine (Anakonda, 4mm Sprengung) für die schnellen Einheiten.

Nathan hat einen Rucksack im Sortiment, der der Skin-Serie von Salomon sehr nahe kommt. Eng anliegend, stark komprimierbar, etwas kleineres Packvolumen, dafür mit 2l Trinkblase und Befestigungsriemen an der Außenseite.
Ein Konkurrent für das Top-Modell von Salomon?

Buff bastelt weiter an seiner Running-Kollektion, erweitert das Sortiment, wird mit den Farben und den Designs allerdings etwas dezenter.

P.A.C. produziert Tücher und das zu 100% Made in Germany. Wer also auf der Suche nach einem neuen Schlauchtuch ist…es muss nicht immer ein „Buff“ sein.

Es gibt viel zu entdecken in diesem Jahr…packen wirs an!

Keep on trail running and…
…keeping the passion alive!

8 Gedanken zu „ISPO 2013 review“

  1. die mammuts schauen nicht schlecht aus wirken aber ein wenig unausgereift. dynafit, da ist die kommunikation nicht so toll gelaufen wie bei dir, von daher war’s das erstmal für mich.

    paar bilder mehr wären jetzt noch geil gewesen, aber wahrscheinlich war zu viel los und man kommt nie an die begehrlichkeiten ran.

    haglöfs gram trailschuhe sind übrigens ab kw07 – kw11 bei den händlern.

    lg
    daniel

    1. Unausgereift trifft es glaube ich ganz gut. Natürlich muss man ihn erst mal testen, bevor man sich ein finales Urteil erlaubt, aber die Schnürung macht schon einen sehr seltsamen Eindruck. Ist eine Art Salomon-Quick-Lace für Anfänger.
      Bilder hätte ich gerne mehr gemacht, aber manchmal habe ich es einfach vergessen oder aber es war nicht erlaubt am Stand zu fotografieren und das habe ich dann auch respektiert.
      Auf die Schuhe von Haglöfs bin ich schon gespannt.

      Viele Grüße

      Steve

      1. Mammut hat auch noch Klamotten ins Portfolio aufgenommen, die könnten auch gut sein. Wobei die tendenziell eigentlich auch gute Schuhe können müssten.

        Ich glaub das die gar nicht mal so überraschend sein werden. Die Sohle ist, wie du schon sagst, von Asics her bekannt und der Oberschuh wird qualitativ in Ordnung sein, da Haglöfs mit Schuhen Erfahrung hat. Ich freue mich trotzdem drauf, is halt was neues.

  2. Hallo Steve,
    danke für den interessanten Bericht. Ich habs dieses Jahr leider nicht auf die ISPO geschafft, deshalb ist deine Zusammenfassung echt prima für mich. Da gibts ja Einiges auf das man sich freuen kann. Ich denke die Tendenz geht ganz klar zu funktioneller und leichter! Mal sehen was sich auf dem Markt so tut!
    Gruss Jörg

    1. Danke Jörg.
      Es tut sich einiges, aber hoffentlich vergessen die Firmen dabei auch nicht wert auf Qualität zu legen, anstatt einfach wild irgendwelche Produkte auf den Markt zu bringen, Hauptsache man hat mal einen Fuß in der Tür.
      Ich bin gespannt.

      Viele Grüße

      Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.