inov-8 Roclite 315

315g pro Schuh bei Größe UK8 und eine sehr gute Dämpfung, dass charakterisiert den inov-8 Roclite 315 auf den ersten Blick.
Aus der Bezeichnung des Schuhs lässt wie sich wie bereits schon bei anderen Tests von inov-8 erwähnt (Trailroc 255 / X-Talon 190), das Gewicht eines Schuhs, in der Referenzgröße UK8, ablesen.
Mein Modell wiegt in UK11 schon nur 323g. Da scheint der Roclite 315 wohl noch etwas leichter zu sein, als von inov-8 angegeben.
Die Fersensprengung und somit auch die Dämpfung gibt inox-8 mit Hilfe von Dreiecken an der Ferse des Schuhs an. Von 0 bis 3 Dreiecke wird hier auf den ersten Blick eine Einstufung des Schuhs möglich.
Der Roclite 315 weißt mit seinen 3 Dreiecken eine Sprengung von 9mm auf (Fersenhöhe 18mm / Vorfußhöhe 9mm).
inov-8 Roclite 315 19
Damit ist der Roclite 315 das schwerste Modell der Roclite Serie und gleichzeitig, neben dem Terrafly 313 GTX, das einzige Modell aus dem Trail-Sektor von inov-8 mit dieser Sprengung und diesen Dämpfungseigenschaften. Im Off Trail-Sektor hat inov-8 noch einen Schuh mit 9mm Sprengung (Oroc 340); alles andere ist dann schon etwas minimalistischer.
inov-8 selbst stuft den Schuh als den Haltbarsten ein, der sich ideal für Ultras eignet und viel Komfort beim täglichen Training bietet. Ursprünglich war der Roclite 315 für die britischen Fells gedacht, aber seine einzigartigen tiefen Stollen aus sehr abriebfestem Gummi machen ihn zu einem Schuh, der sich überall auf den Trails laufen lässt; unter allen Bedingungen.
inov-8 Roclite 315 12
Die Passform des Schuhs ist extra auf lange Läufe eingestellt und soll hohen Komfort, auch bei Ultras, garantieren.
Ebenso ist die Sohle bezüglich der extremeren Belastungen bei langen Läufen und die höhere Abnutzung optimiert.
Meta-Shank Generation II, eine spezielle Sohlenkonstruktion, gewährt einen erhöhten Schutz des Mittelfußes und dämpft Stöße besser ab und bietet dabei auch die nötige Flexibilität.
Das zusätzlich verarbeitete Fascia Band unterstützt den Fuß in seiner natürlichen Bewegung und „ahmt“ den Windlass Effect nach.
Der ursprünglich für die weichen Fells entwickelte Schuh bietet somit optimalen Grip, natürlich auf weichem und losen Untergrund, aber auch auf Fels und hartem Untergrund stuft inov-8 den Grip nicht sonderlich schlechter ein.
inov-8 Roclite 315 10
Wenn man den Schuh zum ersten Mal in den Händen hält, dann fällt gleich auf, dass inov-8 hier ein Modell geliefert hat, das auf die längeren Distanzen ausgelegt ist, bzw. sich gerade für Leute eignet, die nicht unbedingt in Schuhen mit geringer Dämpfung und Sprengung laufen möchten.
Beim Laufen macht der Roclite 315 einen sehr guten Eindruck. Im Vergleich mit z.B. dem Trailroc 255 oder dem X-Talon 190 fällt die höhere Dämpfung sofort auf. Nach einer Weile macht sich dann auch die höhere Fersensprengung bemerkbar.
Auf den ersten Blick könnte man meinen, der Schuh sei wasserdicht, aber lediglich das Material an der Seite und der Fußoberseite ist wasserabweisend. Der Schaft ist nicht wasserdicht vernäht; allerdings gibt es noch den Roclite 312 GTX, für alle, die einen komplett wasserdichten Schuh möchten. Den Roclite 315 finde ich jedoch absolut ausreichend. An den nötigen Stellen wasserabweisend und durch den Rest wird ein angenehmes Klima im Schuh garantiert. Zudem bleibt der Schuh, gerade im Vorfußbereich, dadurch sehr flexibel.
inov-8 Roclite 315 17
Die Schnürung des Roclite 315 ist leider nicht ganz so optimal. Von der fehlenden Verstaumöglichkeit für die Schnürsenkel mal abgesehen, lässt sich der Schuh mittels der Schnürung leider nicht ganz so optimal am Fuß fixieren. Das hat auch Auswirkungen auf den Fersenhalt der in steilen Downhills auf losen Untergründen schnell an seine Grenzen stößt. Hier schwimmt man etwas im Schuh. Ich bin zwar nicht umgeknickt, aber ein komisches Gefühl ist es schon, wenn man merkt, dass der Halt nicht optimal ist.
Dennoch macht der Schuh Spaß und vermittelt viel Lauffreude. Er überzeugt auf sämtlichen Untergründen und bietet somit ein ziemlich breites Einsatzspektrum. Für kurze und schnelle Einheiten ist er nicht mein Favorit, aber immer wenn es mal etwas länger wird oder wenn ich einfach mal viel Komfort möchte und dennoch einen Schuh laufen möchte, der etwas „dynamisch“ läuft, dann drängt sich der Trailroc 315 förmlich auf.
Für extrem technische Trails, die perfekten Halt verlangen setze ich aber lieber auf ein Modell, das meinen Fuß etwas besser fixiert.
inov-8 Roclite 315 22
Der „gemütliche“ Schuh von inov-8 macht auf allen Untergründen Spaß und eignet sich gerade für lange Kanten. Die Abstriche, gerade in sehr technischem Gelände, kann man hinnehmen, wenn man bedenkt, dass der Roclite 315 hier sicher nicht seinen Schwerpunkt hat.

Gewicht: 646g (Paar / Größe 45,5)

inov-8 Roclite 315 1inov-8 Roclite 315 2inov-8 Roclite 315 3inov-8 Roclite 315 4inov-8 Roclite 315 5inov-8 Roclite 315 6inov-8 Roclite 315 7inov-8 Roclite 315 8inov-8 Roclite 315 9inov-8 Roclite 315 11inov-8 Roclite 315 13inov-8 Roclite 315 14inov-8 Roclite 315 15inov-8 Roclite 315 16inov-8 Roclite 315 18inov-8 Roclite 315 20inov-8 Roclite 315 21inov-8 Roclite 315 23inov-8 Roclite 315 24

2 Gedanken zu „inov-8 Roclite 315“

  1. Hey,
    laufe aktuell am liebsten den Trailroc 255 und bin sehr zufrieden damit, nur für sehr lange Läufe ist mir der noch zu „minimal“.
    Jetzt bräuchte ich einen, mit dem ich unter anderem den Traunsee Bergmarathon (70km, 4500hm, knackige Alpinsteige) laufen kann. Vorallem in hinsicht des schwierigeren Terrains bin ich mir net sicher, ob der Roclite das mitmacht, wenn du schreibst, dass technisches Gelände nicht so seins ist. Glaubst du, er macht das mit?

    Liebe Grüße,
    Harry

    Ps: Wir sehen uns übrigens beim Schwarzach Ultratrail 🙂

    1. Servus Harry,

      mir ist er im technischen Gelände zu instabil im Fersenbereich. Solltest du „nur“ Vorfuß laufen, dann macht sich das vielleicht nicht so bemerkbar, da der Rest des Schuhs eine gute Performance hinlegt. Nur eben im Fersenbereich ist er nicht so optimal aufgestellt.

      Ich freue mich auf den Schwarzach Ultratrail

      Viele Grüße

      Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.