Saucony Peregrine 6

Saucony hat mit dem Peregrine 6 einen seiner Klassiker aus dem Trailsektor neu aufgelegt. Ein Evergreen geht in die nächste Runde.
Saucony Peregrine 6 1
Bei einer Fersenhöhe von 21,5mm und einer Vorfußhöhe von 17,5mm ergibt sich eine Sprengung von 4mm für diesen, von Saucony beworbenen, Neutralschuh.
Die PWRTRAC Sohle soll dem Läufer in jedem Terrain beste Dienste leisten. Dabei soll das Material griffig und widerstandsfähig zugleich sein.
Beim Obermaterial setzt Saucony beim Pregrine 6 auf Flexfilm, ein robustes und dennoch leichtes Material, was es bei der Herstellung erlaubt, mehrere Lagen zu verwenden. Trotz mehrere Lagen soll der Schuh dennoch sehr atmungsaktiv und schnell trocknend sein.

Im Bereich der Mittelsohle kommt beim Peregrine 6 Everun EVA zum Einsatz. Durch diese Technologie hat Saucony die Möglichkeit eine möglichst dämpfende Mittelsohle zu verbauen ohne das dabei das Gewicht sonderlich in die Höhe steigt.
Hinzu kommt, dass diese Technologie auch im Bereich der Ferse verwendet wird um den Komfort noch mehr zu steigern. Das gleiche Material kommt übrigens auch beim Adidas Boost zum Einsatz.
Eine schützende Rockplate wurde beim Peregrine 6 ebenfalls in der Mittelsohle verbaut.

Alles in Allem packt Saucony diesen Schuh natürlich in die RunAnyWhere-Linie, denn aufgrund seiner technischen Daten gibt es kein Gelände auf dem der Peregrine 6 nicht zum Einsatz kommen kann.
Saucony Peregrine 6 10

Der Peregrine 6 im Einsatz

Schon beim Auspacken und dem ersten Kontakt mit dem Schuh fällt Einiges auf.
Das Gewicht ist gering, viel geringer als man rein von der Bauweise her erwarten würde. Die Sohle macht einen äußerst aggressiven Eindruck, wobei die Stollen aber auch sehr weich und flexibel sind.

Nach dem ersten Reinschlüpfen wird schnell klar, dass sich meine Füße in diesem Schuh wohlfühlen werden. Ein sehr angenehmes Tragegefühl und die Schnürung erlaubt es, den Schuh gut am Fuß zu fixieren.

Die 4mm Sprengung lassen den Peregrine 6 sehr dynamisch über die Trails laufen und trotz der relativ großen Gesamthöhe des Schuhs, geht es Gefühl für den Untergrund nicht verloren. Dennoch merkt man die Dämpfung deutlich und hat gerade auf hartem Untergrund ab und an das Gefühl, dass der Schuh einiges an Kraft schluckt.

Bergauf macht der Schuh richtig Spaß und das geringe Gewicht, gepaart mit der griffigen Sohle, sorgen für ordentlich Vortrieb.
Auch bergab macht der Schuh eine gute Figur und überzeugt zunächst mit sehr guten Laufeigenschaften. Auch in schnellen Passagen vermittelt die Sohle ein sicheres Gefühl.
Wenn der Untergrund allerdings deutlich technischer wird und die Auflagefläche der Sohle kleiner wird, dann offenbart der Peregrine 6 seine Schwäche.
Saucony Peregrine 6 13
Sobald nur ein Teil der Sohle mit dem Untergrund in Kontakt kommen kann, sorgen die relativ weichen Stollen für ein instabiles Gefühl. Hinzu kommt, dass der Schuh zwar eine schöne Breite Zehenbox hat, diese aber gefühlt etwas zu früh anfängt, so dass der Übergang zwischen Mittelfuß und Vorfuß leicht anfängt zu schwimmen.
Dieser Negativpunkt macht sich nur im technischen Downhill bemerkbar. In einfachen Downhills bzw. Downhills auf flachem Untergrund fällt dieses Manko nicht auf, da der Schuh es sehr gut ausgleichen kann.

Leider löste sich schon nach den ersten 100 Kilometern die Verklebung der Zehenkappe. Dadurch werden die Eigenschaften des Schuhs zwar nicht beeinträchtigt, aber passieren darf das eigentlich nicht, zumal der Schuh sonst sehr gut verarbeitet ist und auch das Obermaterial einen robusten Eindruck vermittelt.

Der Saucony Peregrine 6 ist ein guter Schuh, der sich dank seiner Dämpfung auch für längere Kanten sehr gut eignet. Für Läufe mit einem überwiegend harten Untergrund würde ich ihn aufgrund der Dämpfung aber nicht unbedingt vorziehen genauso wie für Läufe mit technischen Downhillpassagen.
Hier ist der Schuh einfach zu weich bzw. vermittelt nicht genügend Sicherheit um richtig Gas zu geben.

Saucony Peregrine 6 2Saucony Peregrine 6 3Saucony Peregrine 6 4Saucony Peregrine 6 5Saucony Peregrine 6 6Saucony Peregrine 6 7Saucony Peregrine 6 8Saucony Peregrine 6 9Saucony Peregrine 6 11Saucony Peregrine 6 12Saucony Peregrine 6 14

2 Gedanken zu „Saucony Peregrine 6“

  1. Danke Steve, für den ehrlichen Bericht. Die massive Dämpfung schreckt mich etwas, denn gerade auf den Trails, wenn nicht gerade eine Ultradistanz ansteht, empfinde ich die starke Dämpfung als durchweg kontraproduktiv.

    Salut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.