Verschmelze mit dem Trail

Der Trail und du bilden eine Einheit.

„Mama, Mama, darf ich barfuß laufen?“
„Nein, dazu ist es noch zu kalt.“

Oft habe ich diesen Satz zu hören bekommen. Das Barfußlaufen beschränkte sich meist auf die Monate ohne „R“ im Namen – Aber ich bin barfuß gelaufen.
Warum macht man das heute nicht mehr so oft? Rein theoretisch könnte ich jeden Tag, bei Wind und Wetter barfuß laufen. Wie unsere Vorfahren oder diverse Völker in fernen Ländern.
Man liest im Internet immer mehr über das Barfußlaufen und Bücher beschäftigen sich mittlerweile auch zuhauf mit dieser Thematik. Es gibt auch schon seit einiger Zeit Barfußschuhe, die einem das Gefühl vermitteln barfuß zu laufen und gleichzeitig den Fuß vor widrigen, äußeren Einwirkungen schützen.

Grund genug, die Sache einfach mal auszuprobieren.
Es ist zwar kalt, der Boden ist feucht und in Januar kommt eindeutig ein „R“ vor, aber egal.
Ich will es zu Beginn nicht übertreiben und suche mir deshalb, absolut trailuntypisch, das Stadion aus. Am Außenrand lässt es sich im Gras schön gemütlich laufen und die „zarte“ Fußsohle wird nicht so arg strapaziert…
…und es macht Spaß. Ein neues Laufgefühl stellt sich ein. Es kommt mir lockerer vor. Man kommt völlig anders, schonender, dynamischer, wie auch immer, mit dem Fuß auf.
Feuchte Maulwurfshügel sind extrem weich und nasses Gras kann mit der Zeit sehr kalt werden, aber der Fuß ist ja ständig in Bewegung und so wird mir schon kein Zeh abfrieren. Nach dem Laufen werden die Füße sehr schnell wieder warm und so werde ich wohl auch keine Erkältung von meinem abendlichen Barfuß-Ausflug davontragen.

Fazit:
Es macht Spaß und der Fuß scheint die neue Freiheit auch zu genießen. Man spürt Muskeln die man vorher nicht gespürt hat und fühlt sich ein bisschen in die Kindheit zurück versetzt.
Für den Anfang werde ich mich wohl auf die Runden im Stadion beschränken und im Laufe der Zeit probieren was alles möglich ist.
Für die steinigen, rauen Trails werde ich um einen entsprechenden Schutz, in Form der Barfußschuhe, wohl nicht herum kommen.

Sollte also jemand einen Tipp bzw. Erfahrung mit solchen Schuhen haben, bin ich für jeden Kommentar dankbar.

Back to the roots.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

12 Gedanken zu “Verschmelze mit dem Trail”