Hometrails am Untersberg mit den WUSAs und Luke

Zurück vom Gardasee, und neben einem immer besser heilenden Fuß, haben wir auch gleich gutes Wetter mitgebracht.
Ciao Gardasee, Servus Untersberg lautet das Motto des heutigen Laufs und mit von der Partie sind die WUSAs und ihr treuer Begleiter Luke.
Sabrina und Christian kommen gerade frisch aus der Skitourensaison und nehmen das Laufen erst wieder langsam in ihr Programm auf. Bedingung war also, eine gemütliche Runde, mit einer guten Mischung aus Höhenmetern und Strecke. Zwischen 15 und 20 Kilometer und nicht ganz so steil…
…da sollten wir von unserer Haustür doch etwas finden.

Der klassische Einstieg führt uns vorbei am Schloss hinein in den Wald mit einem ersten zarten Anstieg und einen kaum erkennbaren Grenzübertritt ins benachbarte Österreich.
Nach einem kurzen Asphaltstück geht es wieder auf Trails aufwärts.
IMG_5726
Dieser Luke ist schon ein „wuider Hund“ und schier unzerstörbar. Es wird Zeit das der Typ mal eine Ambit bekommt, denn er spult beim hin- und hersprinten sicherlich ein paar mehr Kilometer ab als wir und einen flotten Antritt hat er auch noch. Egal ob Up- oder Downhill, Luke macht definitiv eine gute Figur.

Vorbei an meiner Unglücksstelle und am Tannenwinkel,
IMG_5728
geht es weiter zur Wolfschwang Alm. Danach geht es moderat wieder runter Richtung Bruchhäusl und dann kommt der „kleine Schnapper des Tages“ der Trail hinauf Richtung Vierkaser.
Zack, da scheint man gegen eine Wand zu rennen. Die Waden brennen, die Lungenflügel glühen und die Oberschenkel bersten. Auf 800 Meter Wegstrecke überwinden wir nun 250 Höhenmeter auf einem ziemlich technischen Trail.
Luke hat Spaß dabei!
IMG_5731
Nach dem ersten Teil des Steigs queren wir eine Forststraße und laufen nun wieder talwärts, Richtung Klingersteig. Dort nehmen wir die letzten Meter auf dem Steig nach unten bevor wir Richtung Freilichtmuseum queren.
IMG_5736
So moderat wie dieser Lauf begonnen hat, so endet er auch; vorbei am Museum und wieder hinunter nach Marzoll.

Ein äußerst gelungener Lauf und am Ende stehen 17 Kilometer und 545 Höhenmeter auf der Uhr. Forderung erfüllt und jede Menge Spaß gehabt!
Auch wenn Luke auf dem Trail keine Ermüdungserscheinungen gezeigt hat, unter dem Küchentisch hat er dann geschlafen.
Ich würde sagen, wir einigen uns fürs Erste auf ein Unentschieden…oder junger Padawan?

Diese Runde bin ich sicher nicht das letzte Mal gelaufen. Eine sehr gute Alternative zu Thumsee-extended.

Mein Fuß hat gehalten, auch wenn ich im Downhill noch sehr vorsichtig bin.
Es geht aufwärts…mit dem Fuß…und dank der Sonne auch wieder auf den Trails.

Hier geht es zum Ersten-Kurzen-Hosen-Move-in-2016!

6 Gedanken zu „Hometrails am Untersberg mit den WUSAs und Luke“

  1. Es war uns eine Ehre! Unser Bericht kommt dann wohl erst morgen, bitte verzeih uns dafùr!:)

    Schön war es…Jetzt müssen wir nur noch in den Laufmodus kommen!:) Bis bald, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.