Trail-Raid 2.0

Die zweite Auflage des Trail-Raid ist Geschichte. Nachdem Philipp, David und ich 2017 nach Bad Reichenhall eingeladen hatten, ging es dieses Jahr auf die Trails in der Hochkönig-Region um Maria Alm.

Das Prinzip bleibt das gleiche. Zwei Tage, zwei Touren, pro Tour werden drei Segmente (aufe, obe, roasn) gewertet; also knapp 20-40 Minuten purer Wettkampf und 3-5 Stunden einfach ganz easy die Trails genießen.

Maria Alm kann was und die Region scheint prädestiniert für Trailrunning zu sein.
Das haben wir drei spätestens am Donnerstag und Freitag gemerkt, als wir unterwegs waren und die Strecken markiert haben.

Am Donnerstag die Strecke für Samstag, rund um die Peter-Wiechenthaler-Hütte und am Freitag die Sonntagsrunde über Schwalbenwand und Hundstein.
Die Trails am Samstag sind etwas pornöser als die Sonntags-Trails,

dafür ist die Aussicht am Sonntag pornöser mit Blicken auf Zell am See und bis weit hinein in die Hohen Tauern und rüber auf das Hochkönig-Massiv und das Steinerne Meer.

Trotz der Unterschiede befinden wir beide Strecke für awesome und wie sich später zeigen wird, sehen das auch die Teilnehmer so.

Hier geht es zum Donnerstags-Markierungs-Move (Strecke für Samstag)
und hier zum zweiten Streich (Strecke für Sonntag).

Und dann ist es endlich soweit. Kurz nachdem wir vom Markieren der Strecken zurück sind, startet am Freitag die Registrierung und wir eröffnen den Trail-Raid mit einem gemeinsamen Abendessen in unserem Basecamp – Hotel Eder Maria Alm.
Wir haben von Ethan die Erlaubnis bekommen und zeigen am Abend „Where Dreams go to die“, die Geschichte von Gary Robbins und seinen zwei Versuchen beim Barkley Marathons.

Pünktlich um 10:00 Uhr geht es am Samstag auf die erste Runde und während Philipp und David die Truppe bei Laune halten, schlage ich meine Bierbank auf der Steinalm auf und richte die Verpflegungsstelle ein.

Das die Stimmung passt merke ich spätestens nachdem die ersten Läuferinnen und Läufer über das Buffett herfallen und irgendwie garnicht mehr weiter wollen.
Das ist das, was den Trail-Raid in unseren Augen ausmacht. Ein gemütlicher Community-Run mit ein bisschen Wettkampf-Charakter. Der Spaß und die gemeinsame Zeit stehen aber weit im Vordergrund.
So muss es sein!

Der Lauf neigt sich dem Ende, nachdem Alle im Ziel angekommen sind und von der wartenden Truppe mit Bier, Radler und Süßigkeiten empfangen werden.
Danach werden im Hotel die Speicher wieder aufgefüllt, bevor es übergeht zu Siegerehrung, Tombola und der Streckenpräsentation für den nächsten Tag.
Als Highlight das Abends erzählen Philipp und David von ihrer Tour im Rahmen von „Red Bull der lange Weg“ und ihrem Weg über die Alpen von Wien nach Nizza.

Der Sonntag verläuft im Prinzip identisch wie der Samstag, nur dass wir auf der anderen Seite von Maria Alm unterwegs sind. Ich bin dabei das erste Mal auf einem eBike unterwegs und brettere mit 20 km/h bergauf zu meiner Verpflegungsstation. Lässig! 😉

Auch heute ist das Wetter wieder auf unserer Seite und die Stimmung in der etwas kleineren Gruppe ist genauso gigantisch wie am Vortag.
Nach dem Zieleinlauf, dem letzten Bier und der Vergabe der letzten Preise geht es leider auch schon wieder nach Hause.

Viel zu früh, den eigentlich hätten wir alle noch viel mehr Bock, auf viel mehr Kilometer und Höhenmeter.

Wir möchten an dieser Stelle danke sagen:
Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die trotz der Konkurrenz (Transvulcania, Trail-WM, inoffizielle deutsche Trail-Meisterschaft…) den Weg zu uns gefunden haben. Wir hoffen es hat euch gefallen.
Danke an Strava und Paul für die Unterstützung rund um das Event.
Danke an Maria Alm für die Präsentkörbe und die Übernahme der bürokratischen Maßnahmen.
Danke an Salomon, Reisemobil Urbanik, Verival und alle Sponsoren.
Danke an Sepp und das Team vom Hotel Eder für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und das gute Essen.
Danke an unsere Eltern fürs Abmarkieren der Strecke und den Auf- und Abbau.

Danke! Danke! Danke!

Noch stecken wir natürlich in der Nachbereitung, aber ich denke ich verrate nicht zu viel wenn ich sage, dass wir schon Bock hätten auf „Trail Raid – The 3rd Generation“.

Wir werden sehen!

Hier noch ein Video von David, dass die Trails von Samstag ziemlich gut einfängt.
Wenn das mal keine Lust auf „Trail-Raid – The 3rd Generation“ macht!

10 Gedanken zu „Trail-Raid 2.0“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.