The day before Squamish 50

Jetzt ist es also wieder soweit und in wenigen Stunden geht es auf die Strecke.
Squamish 50…das zweite Mal…langsam steigt die Nervosität.
Ich fühle mich gut vorbereitet und hoffe natürlich, dass ich das Ziel „sub 12h“ schaffe. Wenn nicht, dann geht die Welt auch nicht unter, aber geil wäre es schon, wenn ich vor 17:30 Uhr im Ziel bin.

Heute morgen gab es erst mal einen leckeren Kaffee von Starbucks und dann leckere Pancakes und einen Obstteller.
breakfast
Zum Abendessen gibt es gleich Pasta.

Dazwischen noch ein kurzer Lauf und dann das Vorbereiten der Ausrüstung. Meine Zeiten an gewissen Punkten aus dem letzten Jahr habe ich mir auf die Soft Flask geschrieben und daneben die geplanten Zeiten für dieses Jahr.
Ruhe
Die Sachen sind gepackt und mit der Trink- und Esstaktik vom Zugspitz Ultratrail entgehe ich in diesem Jahr bestimmt auch den Krämpfen des Todes die mich beim Squamish 50 im letzten Jahr heimgesucht haben.
Der iPod spielt dieses Mal nur House-Mixtapes und erst am letzten Anstieg wird auf die Vertical Up Playlist umgeschaltet.
Auch in diesem Jahr kommt wieder der Haglöfs Gram Comp zum Einsatz. Ein Dropbag mit ein paar Leckereien und den New Balance Leadville liegt an der Quest University bei Kilometer 52.

So, jetzt noch ein paar Stunden Schlaf abgreifen, denn um 03:30 Uhr klingelt der Wecker.
Das Wetter für morgen scheint nicht das beste zu werden, aber fürs Laufen auch nicht unbedingt das schlechteste.
Bewölkt, vielleicht leichter Regen und Temperaturen um die 22 Grad.

Squamish 50 bist du bereit?
Ich bin es!

P.S.: Nicht wundern, sollte der Bericht vom Rennen nicht gleich erscheinen. Wir sind am Sonntag als freiwillige Helfer im Zielbereich für den 50k und 23k aktiv und da komme ich evtl. erst später zum Schreiben.

Squamish 50

12 Gedanken zu „The day before Squamish 50“

  1. Hi Steve!
    Das nenn ich mal Einsatz. Erst 50Meilen Laufen und dann auch noch als freiwilliger Helfer fungieren. Sehr brav!
    Viel Glück fürs Rennen (obwohl, Glück braucht einer wie du wohl nicht für so ein Rennen), also viel Erfolg fürs Rennen!
    Das Wetter ist ja vielversprechend!

    Gruß Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.